Carsten Wettich, Markus Rejek, Philipp Türoff und Werner Wolf auf der Tribüne. (Foto: Bucco)

Carsten Wettich, Markus Rejek, Philipp Türoff und Werner Wolf auf der Tribüne. (Foto: Bucco)

Neue Strukturen: So soll der neue 1. FC Köln funktionieren

Der 1. FC Köln erfindet sich neu. Zumindest kann man dieser Tage den Eindruck gewinnen. Personell wird die Geschäftsstelle ordentlich durchgemischt. Im Hintergrund hat das große Stühlerücken begonnen. Das gefällt nicht jedem, ist aber die Aufgabe der neuen Geschäftsführung.

Drei neue Geschäftsführer hat der 1. FC Köln in einem Jahr kommen sehen. Dieser Umbruch hat automatisch Folgen für die gesamte Struktur der Geißböcke. In einer neuen Serie stellt der GEISSBLOG die einzelnen Geschäftsfelder vor, die nun unter dem Trio Philipp Türoff, Markus Rejek und Christian Keller ausgebaut oder neu entstehen sollen. Teil 1: der Umbruch.

1. Der FC-Matchplan gibt den Rahmen vor

Der 1. FC Köln hat sich innerhalb der vom Vorstand vorgegebenen Strategie neue Ziele gegeben. Die wirtschaftliche Gesundung steht über allem. Sie ist die Grundlage, um künftig zu den Top Ten in Deutschland zu gehören. Der FC will national wie international mehr Menschen erreichen, darüber hinaus auch als Verein wachsen. Dabei hat man jedoch erkannt, dass die FC-Identität in den letzten Jahren gelitten hat. Sie soll neu definiert werden – in einer Werte-Diskussion, innerhalb der Geschäftsorganisation und innerhalb der einzelnen sportlichen Bereiche, die näher zusammengeführt werden sollen. So viel zur Theorie.

2. Die neuen Geschäftsführer

Mit Philipp Türoff, Markus Rejek und Christian Keller haben in den vergangenen elf Monaten drei neue Geschäftsführer begonnen. Türoff kam als Finanzexperte, dann folgte Keller als neuer Sportchef und schließlich Rejek als Marketing-Experte. Daraus ergeben sich neue Zuständigkeiten:

a) Philipp Türoff

Der Finanz-Experte ist im Kern genau für diesen Bereich verantwortlich, soll die Sanierung des Klubs überwachen. Dazu ist er künftig auch für die Infrastruktur des 1. FC Köln zuständig und damit für die Zukunft des Geißbockheims, für das Stadion und die damit verbundene Administration. Das machte Türoff zuletzt deutlich, indem er den FC vor dem Oberverwaltungsgericht Münster vertrat.

b) Markus Rejek

Mit Markus Rejek hat der 1. FC Köln einen ausgewiesenen Marketing-Experten verpflichtet. Der Vorstand erklärte, Rejek werde dafür zuständig sein, neben dem sportlichen Bereich für die Einnahmen des Klubs zu sorgen: für die Vermarktung im Business- und im Kundenbereich sowie für Sponsoring und Merchandising. Darüber hinaus hat sich Rejek bereits aktiv in die vom FC gegründete Werte-AG eingebracht und nimmt diese Diskussion damit unter seine Fittiche.

c) Christian Keller

Der Sport-Geschäftsführer hat den sportlichen Bereich bereits umfangreich umgestaltet. Keller will künftig die Bundesliga-Männer, Bundesliga-Frauen sowie den Nachwuchs näher zusammenbringen und über fünf Bereiche miteinander verbinden: das Scouting, die Medizin, die Psychologie, die Ausbildung und die Administration. Der erste Schritt war die Neubesetzung des NLZ durch Lukas Berg. Weitere Personalentscheidungen sollen folgen.

3. Was der Umbruch bedeutet

Erst Türoff und dann Keller haben früh in ihrer Amtszeit darauf hingewiesen, dass die personellen Strukturen und Zuständigkeiten in der Geschäftsstelle nicht optimal seien. Zu viele Mitarbeiter auf denselben Aufgaben, zu viele Überschneidungen, zu wenig Klarheit, zu wenig Verantwortung in den einzelnen Abteilungen. Das soll verändert werden: durch die Neugestaltung der Abteilungen, durch Schaffung neuer Aufgabenbereiche, aber auch, indem man sich von Mitarbeitern trennt.

Entsprechend angespannt, so heißt es schon seit einigen Wochen, ist die Stimmung auf der Geschäftsstelle. Ein Umbruch führt immer auch zu Unsicherheiten. Das war dem Vorstand bewusst, als er entschied, die Geschäftsführung nicht nur neu zu besetzen, sondern auch zu erweitern. Der FC steht also am Anfang einer Veränderung, die nicht allen gefällt – die jedoch eine Vorgabe des FC-Matchplans war, den der Vorstand ausgegeben hat.

Die gesamte Serie in der Übersicht

Teil 1: So soll der neue 1. FC Köln funktionieren
Teil 2: Die Sanierung als Kernaufgabe der Zukunft
Teil 3: Dem FC droht der nächste Rechtsstreit
Teil 4: Kellers Fundament – Kölns Säulen der Erde
Teil 5: Die einheitliche Spielidee

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen