Beiträge

,

Hätte Heintz bleiben können? Drei Personalien noch offen

Der 1. FC Köln wird in der kommenden Saison wohl mit einer merklich veränderten Viererkette auflaufen. Ein neuer Rechtsverteidiger, zwei neue Innenverteidiger und Jonas Hector hinten links – so sehen es die Planungen vor. Nach dem Abgang von Dominique Heintz stehen hinter Frederik Sörensen, Jorge Meré und Jannes Horn noch Fragezeichen. Und auch hinter Heintz‘ […]

,

Wechsel nach Freiburg! Heintz verlässt den Effzeh

Dominique Heintz verlässt den 1. FC Köln. Der Innenverteidiger schließt sich dem SC Freiburg an. Damit überrascht der 24-Jährige, hatte es doch zuvor noch die Optionen Schalke, Dortmund und Frankfurt gegeben. Doch dass der Pfälzer die Geissböcke verlassen würde, hatte sich abgezeichnet. Köln – Heintz macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselt für nur drei […]

,

Letzter Tag für die FC-Profis zwischen Urlaub und Abschied

Die Profis des 1. FC Köln haben sich am Donnerstag voneinander verabschiedet und sind in ihren Urlaub aufgebrochen. Leonardo Bittencourt und Sven Müller verließen das Geißbockheim mit Abschiedsgeschenken, Yuya Osako und Claudio Pizarro fehlten bereits. Köln – Um 14 Uhr trudelten die ersten Spieler am Geißbockheim ein, anderthalb Stunden später verließen sie die Kabine wieder, […]

,

Was macht Heintz? „Ich wollte die Saison erst zu Ende spielen“

Seit seinem Wechsel im Sommer 2015 zum 1. FC Köln gehörte Dominique Heintz zu den Leistungsträgern bei den Geissböcken. Drei Jahre später geht die Zeit des Pfälzers in Köln wohl zu Ende. Nach 108 Spielen wird der 24-Jährige fast sicher einen anderen Verein in der Bundesliga finden. Wolfsburg/Köln – Wieder einmal stellte sich Dominique Heintz […]

,

Bitteres Saisonende: „So will man sich nicht verabschieden“

Der 1. FC Köln hat sich mit einer 1:4-Klatsche beim VfL Wolfsburg aus der Bundesliga verabschiedet. Ein bitterer Nachmittag für die Geissböcke, die zwar nach einem 0:1-Rückstand zwischenzeitlich zurückgekommen waren, sich aber schließlich ihrem Schicksal ergaben. Das Beste am 34. Spieltag aus Kölner Sicht: die Saison ist vorüber. Wolfsburg – Nach dem Schlusspfiff herrschte große Erleichterung beim VfL. […]

,

Heintz hat die Wahl: Jetzt klopft auch noch Frankfurt an

Eintracht Frankfurt ist einem Bericht des kicker zufolge in den Poker um Dominique Heintz eingestiegen. Der Innenverteidiger kann den 1. FC Köln bekanntlich dank einer festgeschriebenen Ablösesumme im Sommer verlassen. Nach dem Abstieg der Geissböcke ist es unwahrscheinlich, dass Heintz in die Zweite Liga gehen wird. Köln – So ganz hat man Dominique Heintz am […]

,

Horn: „Für mich persönlich ein sehr emotionaler Moment“

Der 1. FC Köln hat gegen den Tabellenzweiten FC Schalke 04 Moral gezeigt und sich nach einem 0:2-Rückstand noch ein Unentschieden erkämpft. Der Punkt ist am Ende für den Klassenerhalt zu wenig. Trotzdem honorierten die FC-Fans nach dem Spiel die Leistung der Kölner. Das ist auch an Timo Horn nicht spurlos vorüber gegangen, der über seine […]

,

Debatte um Platzverweise und um den „sterbenden Schwan“

Heiko Herrlich beklagte nach dem 0:2 seiner Mannschaft beim 1. FC Köln ein nahezu körperloses Spiel. Sein Stürmer Lucas Alario wollte dies wohl nach einer guten halben Stunde ändern, sah für seine Tätlichkeit an Dominic Maroh allerdings die Rote Karte. Rudi Völler löste hinterher Diskussionen um Marohs Verhalten aus. Auch Dominique Heintz rückte in den […]

,

Heintz auf Schalkes Liste: Ablöse über zehn Millionen?

Dominique Heintz könnte den 1. FC Köln im Abstiegsfall aufgrund einer Ausstiegsklausel verlassen. Am Dienstag sickerte durch, dass der FC Schalke 04 der heißeste Kandidat für einen Wechsel des Innenverteidigers ist. Die Königsblauen müssten für den 24-Jährigen aber tief in die Tasche greifen. Köln – Dominique Heintz war noch kein Jahr in Köln, da verlängerte […]

,

Timo Horn: „Dann drehst du da hinten durch“

Der 1. FC Köln hat durch die 1:3 (0:1)-Niederlage bei Werder Bremen eine weitere große Chance vertan, um dem Abstieg aus der Bundesliga doch noch zu entkommen. Der Effzeh gab sich war nie auf, doch defensive Aussetzer und die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor waren – wie schon gegen den VfB Stuttgart – die […]