horn

Confed-Cup oder Urlaub? Horn: Kein Kontakt zum DFB

Timo Horn bereitet sich mit dem 1. FC Köln auf das Derby gegen Bayer 04 Leverkusen vor. Der Torhüter will die Geissböcke mit seinen Paraden in die Europa League führen. So könnte er sich noch für den Confed-Cup empfehlen – glaubt aber nicht mehr an einen Anruf des DFB.

Köln – Seine Leistungen in den letzten Wochen waren tadellos bis überragend, sein Ziel mit dem 1. FC Köln klar und unmissverständlich: Timo Horn will mit seinem Klub nach Europa, will sich, den Mitspielern, dem Effzeh und den Fans den großen Traum erfüllen, der zwei Spieltage vor Schluss greifbar nahe ist.

Am Dienstag sprach Timo Horn am Geißbockheim über…

…die Derby-Konstellation: „Natürlich ist die Tabellenkonstellation anders als in den letzten Jahren. Aber das ist in einem Derby ohnehin nochmal anders. Bayer spielt die Saison zwar nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatten. Leverkusen hat aber noch immer individuelle Klasse-Spieler, die immer den Schalter umlegen können. Darauf müssen wir gefasst sein. Andererseits haben wir mit Anthony Modeste einen Klassestürmer, der aus jeder Lage treffen kann. Das ist unser Faustpfand.“

…das letztjährige Derby in Leverkusen: „Wir haben gute Erinnerungen an das letzte Jahr. Das war kurz vor Karneval, das hat gut gepasst. Es wäre stark, wenn wir das wiederholen könnten. Ein Sieg würde uns sehr helfen und wäre gut für unser Selbstvertrauen vor dem letzten Heimspiel. Deswegen hoffen wir auch auf die tatkräftige Unterstützung unserer Fans wie im letzten Jahr. Da hat es sich angefühlt wie ein Heimspiel. Die Fans werden auf das Spiel genauso brennen wie wir.“

…die Chance auf den Confed-Cup mit dem DFB: „Auf der einen Seite ist es mein großes Ziel, beim DFB dabei zu sein. Beim Confed-Cup werden einige Stammspieler eine Pause kriegen und einige jüngere Spieler ihre Chance bekommen. Aber bisher habe ich noch keine Einladung bekommen, es gab noch keinen Kontakt. Deswegen stelle ich mich darauf ein, Urlaub zu haben. Eine Pause würde mich nach der Verletzung auch ganz gut tun. In den letzten zwei Jahren hatte ich jeweils nur knapp zwei Wochen Pause im Sommer. Deswegen lasse ich das auf mich zukommen.“


Das könnte Euch auch interessieren:



  1. Simon

    So sehr ich es Timo gönnen würde, dass er demnächst Neuer in der Nationalmannschaft Konkurrenz macht, sollte er nicht als Lückenfüller nach Russland fahren. Eine richtige Regeneration wäre deutlich wichtiger nach dieser Saison, vorallem mit seiner Verletzung


Schreibe einen neuen Kommentar