fa-cup-england

London calling: So feiern die FC-Macher ohne DFB-Pokal

Wie diese Reise wohl verlaufen wäre, wenn der 1. FC Köln auf das Ergebnisse im DFB-Pokal-Finale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt angewiesen gewesen wäre? Die Macher der Geissböcke weilten am Samstag statt in Berlin lieber in London.

Köln/London – Platz fünf in der Bundesliga und keine Sorgen mehr in dieser Saison: In dem Wissen, die Gruppenphase direkt erreicht zu haben, haben sich Jörg Schmadtke, Alexander Wehrle, Peter Stöger und Co. am Wochenende entspannt zurücklehnen können. Der Ausgang im DFB-Pokal? Nicht mehr direkt relevant für den Effzeh.

Und so reiste der FC-Tross als Belohnung für die erfolgreiche Saison lieber nach London statt nach Berlin, und statt des 2:1-Sieges von Borussia Dortmund sahen sie lieber den 2:1-Sieg im FA-Cup-Finale des FC Arsenal gegen den FC Chelsea. Alexis Sanchez und Aaron Ramsey schossen die Gunners zum Pokalsieg. Ein Abend als Anschauungsunterricht für die Kölner – nicht nur, weil sich Vize-Präsident Toni Schumacher bekanntermaßen wünscht, dass Stöger der Arsene Wenger des Effzeh wird und der FC-Tross nun das Team des echten Wenger aus nächster Nähe in Aktion sah.

Gegnerbeobachtung beim FA-Cup-Finale?

Ob der dienstälteste Coach im europäischen Profi-Fußball über die Saison hinaus bleiben wird, ist zwar offen. Aber auch so gab es noch mehrere kleine Randnotizen: Diego Costa erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Chelsea, jener Stürmer, der wie Anthony Modeste vom chinesischen Klub Tianjin Quanjian umworben wird. Dann wäre da noch Sanchez gewesen, der angeblich beim FC Bayern ganz oben auf der Wunschliste steht und nächstes Jahr Gegenspieler von Dominique Heintz und Frederik Sörensen werden könnte. Das könnte er aber auch werden, wenn er beim FC Arsenal bliebe. Schließlich könnte das Spiel bereits eine erste Gegnerbeobachtung gewesen sein. Der FC Arsenal ist wie der Effzeh bereits für die Europa-League-Gruppenphase qualifiziert und könnte ein Kölner Gegner in der nächsten Saison werden.


Das könnte Euch auch interessieren:



  1. Klaus

    echte Jecken…. privater Ausflug, Rikscha, lustige Bilder, schon klar. Schätze, es ging eher darum, z.B. mit Robert Kennedy, Linksverteidiger vom FC Chelsea ins Geschäft zu kommen…


Schreibe einen neuen Kommentar