,

Schlägerei in Königsblau

Nach den Samstagsspielen im DFB-Pokal am vergangenen Samstag ist es im Ruhrpott zu mehreren Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Fan-Gruppierungen gekommen. Nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN kam es in Dortmund, Gelsenkirchen und Münster zu entsprechenden Auseinandersetzungen, bei denen die Polizei eingreifen musste.

Der GBK fragte bei den entsprechenden Dienststellen der Bundespolizei nach, bekam allerdings keine einheitlichen Aussagen. Gesichert ist lediglich, dass es am Samstagabend um kurz nach halb zehn im Gelsenkirchener Hauptbahnhof zu einer Massenschlägerei kam, in die auch Fans des 1. FC Köln verwickelt waren. Ausgelöst wurde sie aber von königsblauen Anhängern.

Schalke-Fans griffen Zug an

Nach Darstellung der Bundespolizei waren die FC-Fans auf der Rückreise vom Pokal-Spiel beim SV Meppen, als „circa 30 vermummte Schalke-Fans den Bahnsteig hoch stürmten und den Zug bzw. die begleitenden Bundespolizeikräfte im Zug mit Schlagstöcken und Schirmen angriffen“, wie die Behörden schriftlich mitteilten. „Im Zuge der Auseinandersetzungen kam es zu zahlreichen Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Körperverletzungsdelikten. Sechs Beamte der Bundespolizei wurden bei den Ausschreitungen verletzt.“ Wie viele Verletzte es auf Seiten der Fan-Gruppierungen gab oder ob es Festnahmen kam, kommentierte die Polizei nicht.

Der 1. FC Köln wollte die Vorkommnisse zunächst nicht kommentieren und wartet die weiteren Ermittlungen der Polizei ab.

Weitere News

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar