,

Kader gegen Hertha: Never change a winning team

Beim 1. FC Köln bleibt alles beim alten: Peter Stöger vertraut dem gleichen Kader wie gegen Borussia Mönchengladbach und verzichtet damit erneut auf Kazuki Nagasawa und Bard Finne. Auch die drei 19-jährigen Nachwuchstalente bleiben bei der U21.

Köln – Wenn die Effzeh-Profis am Dienstagmorgen nach Berlin fliegen, werden Nagasawa und Finne erneut nicht dabei sein. Der Japaner und der Norweger haben es erneut nicht in den Kader von Trainer Stöger geschafft.

Auch Lukas Klünter, Lucas Cueto und Marcel Hartel werden nicht mit nach Berlin reisen. Sie stehen im Kader der U21 von Trainer Martin Heck. Die Nachwuchs-Geissböcke treten am Dienstagabend im Franz-Kremer-Stadion gegen Rot Weiss Oberhausen an.

Was meint Ihr? Hätten Nagasawa und Finne eine Chance verdient gehabt? Oder macht Stöger mit seinem Kader alles richtig?

Weitere News

5 Kommentare
  1. hapeen
    hapeen says:

    Diese Frage kann doch ehrlicherweise keiner von uns richtig beantworten.
    Uns fehlt die Nähe zur Mannschaft, wie sie das Trainerteam hat. Bisher kamen die Wechsel immer sehr genau. Der Einbau neuer Spieler wird sehr zielgerichtet vorgenommen.
    Siehe jetzt bei Osako.
    Warum sollte er z.B. jetzt Maroh einbauen, wenn H. und S. mehr als überzeugen spielen?
    Ja, ich würde gerne Gerhardt öfter sehen. Aber wegen der defensiven Stabilität ist nun mal Vogt wichtig.
    Mir hat bisher Zoller imponiert. Aber wir haben nun mal im Sturm ein Überangebot, und mit Modeste einen Star, den man so schnell nicht verdrängen kann.
    Und sie jungen verbrennen? Nein, besser zielgerichtet aufbauen. Das scheint bei uns gut zu funktionieren.

  2. ZuckerImKaffee
    ZuckerImKaffee says:

    Klar, never change a winning team. ABER…. mir tut es leid für unseren Norweger. In der Vorbereitung hat er einen so guten Eindruck hinterlassen, auch in den Testspielen harmonierte es besonders mit Philipp Hosiner sehr gut, immer mit Auge für den Nebenmann und guten Vorlagen. Und nun stand er in dieser Saison noch kein einziges Mal im Kader. Das überrascht mich schon.

  3. maf
    maf says:

    Ich würde gerne Finne genausogerne wie Hosiner auf dem Platz sehen, allerdings ist Modeste zurecht unantastbar. Dahinter wirds halt eng. Und wenn Stögers Meinung ist dass Osako und Zoller ein Schritt weiter sind als Erstgenannter dann wird dies wohl so sein, die geholten Punkte schaffen Fakten.

  4. Elke L.
    Elke L. says:

    Ich denke auch, das Trainerteam entscheidet. Es war auch dem Bard bekannt, dass das Team nicht so schnell wechselt, wenn es dafür nicht zwingende Gründe gibt. Das gibt der Mannschaft auch Vertrauen und das brauchen sie auch, siehe: warum wollte Modeste von Hoffenheim weg: genau aus der Unsicherheit heraus, weil der Trainer es anders machte/macht.
    Bard und Kazuki müssen halt weiter im Training alles geben, um dann bereit zu sein, falls ein Mitkollege sich mal verletzt, gesperrt ist etc. – dann kann ihre Stunde schlagen….so wie es damals bei Kevin W. war: er war bereit und hat seine Chance genutzt

  5. Pit
    Pit says:

    sehe ich grundsätzlich ähnlich, aber ich halte nagasawa für einen richtig guten! hat er ansatzweise zum ende der letzten saison gezeigt, als er endlich fit war und mal ran durfte.
    klar ist es alles sehr eng im kader und es läuft ja auch gut, aber er hat qualitäten, die uns hier und da doch mal fehlen…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar