,

DFB belegt 1. FC Köln mit 8000 Geldstrafe


Der 1. FC Köln muss 8.000 Euro an den Deutschen Fußball-Bund zahlen. Das DFB-Sportgericht verurteilte die Kölner für zwei Vorfälle, bei denen Fans der Geissböcke pyrotechnische Gegenstände gezündet beziehungsweise Knallkörper auf das Spielfeld geworfen hatten.

Köln – Der November 2015 kostet den Effzeh nachträglich 8.000 Euro. Im Derby am 7. November in der BayArena gegen Bayer Leverkusen (2:1) waren zwei Feuerwerkskörper auf dem Spielfeld zur Explosion gekommen. Drei Wochen später entzündeten Fans Pyrotechnik im Fanblock beim Auswärtsspiel in Darmstadt (0:0).

Täter aus Leverkusen bekannt

In der Cause Leverkusen haben die Geissböcke nach GBK-Informationen die Täter bereits identifizieren können. Es wird nun geprüft, ob der Verein die beiden Fans in Regress nehmen kann.


Weitere News


 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar