,

Kölns neue Schokoladenseite: Der starke linke Flügel


Das Dreieck mit Konstantin Rausch und Jonas Hector komplettiert Leonardo Bittencourt. Der 22-Jährige spielte ebenfalls eine sehr starke Vorbereitung und könnte in der Kölner Offensive zur Schlüsselfigur werden. Bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison gehörte der Kreativspieler zu den wichtigsten Effzeh-Akteuren und zeigte sich endlich auch torgefährlich. Seine gute Form hat der Angreifer mit in die neue Saison genommen. Für den Effzeh hatte er zudem in Absprache mit dem Klub auf eine Olympia-Teilnahme verzichtet, und das ausgerechnet in der Heimat seiner Familie. Peter Stöger und Sportchef Jörg Schmadtke wollten Bittencourt unbedingt bei der Mannschaft behalten, um die offensiven Abläufe einstudieren zu können.

Ich will noch eine Schippe drauflegen

Bittencourt weiß um seine Rolle beim Effzeh und nahm die Entscheidung professionell hin. Dass er mit dem Klub noch einiges vor hat, machte seine langfristige Vertragsverlängerung – ebenfalls bis 2021 – deutlich. Der 1,71 Meter große Flügelspieler hat seinen Platz auf der linken Außenbahn sicher. Und er will in der kommenden Saison „noch mal eine Schippe drauflegen“, wie er nun sagte. Für den Effzeh könnte Bittencourt so zum Schlüsselspieler werden. Seine technischen Fähigkeiten und seine Kreativität wären im Spiel der Geissböcke eine wichtige Waffe.

Bleibt Teil des "Wir"-Gefühls in Köln: Leonardo Bittencourt. (Foto: GBK)

Bleibt Teil des „Wir“-Gefühls in Köln: Leonardo Bittencourt. (Foto: GBK)

Seine Torbeteiligungen der letzten Saison, mit drei Treffern und vier Assists, sind allerdings noch ausbaufähig. In der Vorbereitung zeigte sich der 22-Jährige bereits treffsicher. Beim 3:0-Testspielsieg gegen den 1. FSV Mainz 05 markierte Bittencourt zwei Treffer. „Ich fühle mich gut und bin gesund durch die Vorbereitung gekommen“, sagte der Deutsch-Brasilianer. Auch Stöger fand lobende Worte für seinen Schützling. „Er hat seine Sache in der Vorbereitung sehr gut gemacht.“

Die neue „Linksachse“ im Kölner Spiel

Wenn Leonardo Bittencourt und Konstantin Rausch ihre starke Frühform in die Bundesliga-Saison mitnehmen können, dürfte der linke Flügel zur neuen Schokoladenseite des 1. FC Köln werden. Zusammen mit Jonas Hector im linken defensiven Mittelfeld scheint sich eine neue Achse zu formieren. Das Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 wird für das Trio zum ersten Härtetest.


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar