,

Sörensen trifft Braithwaite: Stürmer will Toulouse verlassen

Martin Braithwaite gehört zu dem Kreise der Offensivspieler, über die sich der 1. FC Köln aktuell den Kopf zerbricht. Der Stürmer des FC Toulouse wäre ein interessanter Kandidat für den Angriff der Geissböcke – und hat nun seinen Abschied aus Frankreich angekündigt.

Köln/Kopenhagen – Die dänische Nationalmannschaft weilt aktuell in Kopenhagen und bereitet sich dort auf die zwei anstehenden Länderspiele gegen Deutschland und in Kasachstan vor. Mit dabei: Frederik Sörensen vom 1. FC Köln und Martin Braithwaite vom FC Toulouse.

Der Zeitpunkt, Toulouse zu verlassen, ist gekommen

Ob die beiden Teamkollegen sich über den Effzeh austauschen, ist nicht überliefert. Sehr wohl aber, dass der 25-jährige Angreifer in der kommenden Saison nicht mehr in Frankreich spielen will. Oder zumindest nicht mehr in Toulouse, wo er eigentlich noch einen Vertrag bis 2019 besitzt. Dem „Danmarks Radio“ erklärte er nun: „Der Zeitpunkt, Toulouse zu verlassen, ist gekommen. Es wird in diesem Sommer geschehen.“

Wohin er wechseln werde und ob er darüber schon mit seinem Klub Einigkeit erzielt habe, ließ er offen. Braithwaite hat in der abgelaufenen Saison elf Tore erzielt und wird schon länger von den Geissböcken beobachtet. Aber auch andere, namentlich nicht genannte Klubs aus der Bundesliga und der Premier League sollen Interesse am 25-Jährigen haben.

Braithwaite will nicht mehr gegen den Abstieg spielen

Braithwaite pokert deshalb offen. „Der Sommer ist lang. Ich weiß nicht, wann eine Entscheidung fallen wird, aber ich bleibe ruhig. Die Bundesliga und die Premier League sind tolle Ligen und für mich interessant.“ Sein Klub war in der vergangenen Saison in Abstiegsgefahr geraten. Nun strebt der 1,80 Meter große Stürmer, der vor allem als zweite Spitze oder in einem Dreiersturm auf den Halbpositionen spielen kann, nach Höherem. Der Effzeh könnte ihm dies mit der Europa League bieten.


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar