,

Modeste-Entscheidung vertagt: So lief der Ibiza-Gipfel


Anthony Modeste ist weiterhin Spieler des 1. FC Köln. Die Gespräche über einen Transfer des Stürmers nach China sind auf die kommende Woche vertagt worden. Das war das Ergebnis der Verhandlungen auf Ibiza.

Ibiza – Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle hatten sich mit Anwalt Chris Farnell und weiteren Vertretern des chinesischen Klubs Tianjin Quanjian getroffen und über den Rahmen eines Modeste-Transfers ins Reich der Mitte gesprochen. Vermittler Franjo Vranjkovic war hingegen nicht vor Ort.

Wir haben uns auf die kommende Woche vertagt

Der GEISSBLOG.KOELN erreichte Schmadtke am Sonntagmittag. „Atmosphärisch waren die Gespräche okay, aber ich werde mich nicht zu den Details äußern“, sagte der FC-Sportchef und fügte lediglich an: „Wir haben uns auf die kommende Woche vertagt.“ Mitte der Woche kehrt Schmadtke aus dem Urlaub zurück, wird sich dann in Köln mit Modeste zusammensetzen und die Gespräche mit den Chinesen weiterführen.

Eine Entscheidung wird es aber noch vor dem Trainingsauftakt der Geissböcke geben, so viel ist inzwischen sicher. Am Montag wird sich das Transferfenster in China für einen Monat öffnen, allerdings haben die chinesischen Klub nur 14 Tage Zeit, Deals wie jenen von Anthony Modeste vom 1. FC Köln unter Dach und Fach zu bringen. Schmadtke freut’s. „Es wäre sicher nicht schlau, wenn sich die Geschichte wie ein Kaugummi ewig hinziehen würde“, sagte der Sportchef. Bis Ende Juni werden also alle Parteien Klarheit haben.


Das könnte Euch auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar