,

Risse lässt Vorsicht walten – Guirassy einen Schritt weiter

Marcel Risse hat in dieser Woche noch mit dem Mannschaftstraining beim 1. FC Köln ausgesetzt. Während Sehrou Guirassy am Freitag erstmals seit Monaten wieder mit dem Team trainierte, will Risse nichts riskieren. Im Trainingslager in Bad Radkersburg will er wieder einsteigen.

Köln – Es war die gute Nachricht am Freitag: Sehrou Guirassy konnte nach seiner Schambeinentzündung wieder mit der Mannschaft trainieren. Die letzte Einheit der Woche absolvierte der Franzose mit dem Team, der 21-Jährige befindet sich für alle offensichtlich auf einem guten Weg.

Marcel Risse hat dagegen in den zurückliegenden Tagen noch pausiert respektive individuell trainiert. Nachdem der 27-Jährige bereits in der Vorwoche mit einigen seiner Teamkollegen vorzeitig ins Training eingestiegen waren, ereilten ihn zum Wochenbeginn muskuläre Probleme. Diese hielten ihn davon ab, bereits in der ersten Woche der Vorbereitung ins Mannschaftstraining einzusteigen.

Die Rückkehr zum Team ist nun für die kommende Woche in Bad Radkersburg geplant. „Dem Knie geht es gut“, sagte Risse mit Blick auf das verheilte Kreuzband, das im November beim Spiel in Hoffenheim gerissen war. „Ich spüre aber die Muskeln ein bisschen. Deswegen will ich nichts riskieren, was dazu führen könnte, dass ich plötzlich mehrere Wochen aussetzen müsste.“ Risse wird ebenso wie Guirassy am Sonntagmittag nach Österreich aufbrechen, um dort das erste von zwei Trainingslager in diesem Sommer zu absolvieren.


Das könnte Euch auch interessieren: 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar