,

Schmadtke vorsichtig: "Es könnte in die Richtung gehen"


Wechselt Anthony Modeste jetzt doch noch vom 1. FC Köln zu Tianjin Quanjian? Jörg Schmadtke hat am Freitagmorgen dem GEISSBLOG.KOELN bestätigt, dass alle Parteien die Gespräche wieder aufgenommen haben.

Köln – Eigentlich hatte sich der Effzeh aus den Verhandlungen mit den Chinesen zurückgezogen. Nun haben die Verantwortlichen aus Tianjin die Kölner wieder an den Verhandlungstisch geholt. „Es scheint so, als dass sie sich dorthin bewegen, wo es für uns akzeptabel wäre“, sagte Schmadtke dem GBK.

Fakt ist: Es ist noch nichts unterschrieben!

Vor einer Woche hatten noch unüberbrückbar scheinende Hürden im Wege gestanden, unter anderem die Zahlungsmodalitäten und die Beraterhonorare. Inzwischen scheinen die Chinesen aber gewillt zu sein, auf die Forderungen der Kölner einzugehen. Unter anderem soll die Ablösesumme von rund 35 Millionen Euro nicht in Raten, sondern vollständig gezahlt werden. Darüber hinaus ist der Effzeh nicht bereit, sich an den Berater-Honoraren für die Gebrüder Patrick und Etienne Mendy zu beteiligen.

„Fakt ist: Es ist noch nichts unterschrieben“, stellte Schmadtke klar, bestätigte aber einen Bericht über die wieder aufgenommenen Verhandlungen. „Es gibt noch keine Einigung, es könnte aber in die Richtung gehen.“ Am Freitag werden die Gespräche weitergeführt. Aktuell geht man beim 1. FC Köln aber davon aus, dass Anthony Modeste an beiden Trainingseinheiten des Tages mit der Profi-Mannschaft der Geissböcke teilnehmen wird.


Das könnte Euch auch interessieren: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar