, ,

„Ich kann doch nicht zu einem anderen Lebewesen mutieren“

Vor dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim hat Achim Beierlorzer seine Situation und jene des 1. FC Köln eingeordnet und seine Arbeit mit der Mannschaft verteidigt. Der Trainer steht vor einem Endspiel um seine Zukunft am Geißbockheim. Dessen ist sich der 51-Jährige auch bewusst. Die Pressekonferenz vor dem Duell am Freitagabend in voller Länge.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar