,

Andersson schon morgen in Köln? Muto wohl nach Spanien


Horst Heldt steht beim 1. FC Köln mächtig unter Druck. Zwar hat der Geschäftsführer den Kader bereits deutlich reduzieren können, Neuzugänge sucht man neben Zieler aber noch vergeblich. Das könnte sich jedoch bereits am Dienstag ändern, wenn wohl Sebastian Andersson zum Medizincheck erwartet wird. Yoshinori Muto wird derweil nicht am Geißbockheim aufschlagen, der Japaner steht vor einem Wechsel zu SD Eibar. 

Köln – Der Kader des 1. FC Köln wird immer kleiner. Und das nicht nur, weil Horst Heldt seine Hausaufgaben bislang erledigt und die nicht mehr eingeplanten Spieler von der Gehaltsliste bekommen hat. Mit Anthony Modeste, Florian Kainz, Ismail Jakobs und Benno Schmitz fallen gleich vier Spieler mehrere Wochen und bis auf unbestimmte Zeit aus. Darüber hinaus wird Jhon Cordoba die Geißböcke aller Voraussicht nach noch in dieser Woche verlassen.

Muto vor Wechsel nach Spanien

Als Ersatz für den 13-Tore-Stürmer der vergangenen Saison steht Sebastian Andersson von Union Berlin bereit. In den vergangenen zwei Jahren traf der Schwede jeweils zwölf Mal für die Eisernen. Beide Vereine sollen sich bereits auf einen Transfer des 29-jährigen geeinigt haben. Dem Vernehmen nach überweisen die Geißböcke rund sechs Millionen Euro an die Alte Försterei. Damit Andersson bereits am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim zu einer Alternative für Markus Gisdol werden könnte, soll der Wechsel des Angreifers schnellstmöglich über die Bühne gehen. Am Dienstag wird Andersson wohl in Köln zum obligatorischen Medizincheck erwartet, ehe die Verträge unterschrieben werden können.

Nicht am Geißbockheim aufschlagen wird derweil Yoshinori Muto. Der ehemalige Mainzer Angreifer wurde bei Newcastle United nie glücklich und soll den Verein verlassen. Dabei soll es auch einige Interessenten für den Japaner, darunter auch den FC, aus der Bundesliga gegeben haben. Doch den inzwischen 28-jährigen zieht es nach Angeboten des britischen Sky Sports vielmehr nach Spanien. Eine einjährige Leihe zum SD Eibar soll kurz bevorstehen.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion