Kingsley Schindler und Mark Uth bejubeln den Treffer zum 2:2-Ausgleich. (Foto: IMAGO / Treese)

Kingsley Schindler und Mark Uth bejubeln den Treffer zum 2:2-Ausgleich. (Foto: IMAGO / Treese)

Kölns Joker stechen: “Der Trainer hat immer gute Ideen”

Nach der bitteren Heimpleite vor vier Tagen gegen den FC Augsburg hat sich der 1. FC Köln am Dienstagabend mit einem 3:2 (1:1)-Auswärtserfolg beim VfL Wolfsburg rehabilitiert. Damit haben die Geißböcke nicht nur ihren ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren, sondern die Wölfe in der Tabelle auch hinter sich gelassen. Die Stimmen zum Spiel. 

Mark Uth: “Ich weiß nicht, ob es das schnellste Tor meiner Karriere war. Aber es ist schön, reinzukommen und der Mannschaft so helfen zu können. Ich war krank und habe nur zwei Trage mit trainiert. Dass ich dann wieder ausgewechselt wurde, war nur ein Zeitwechsel, manchmal verstehe ich das auch nicht. Aber der Trainer hat immer gute Ideen (lacht). Es war ein schwieriges Spiel, Wolfsburg hat sehr gut gekontert. Beide Tore waren gut herausgespielt. Wir sind weiter dran geblieben, wir glauben immer an uns, auch wenn wir zurückliegen. Heute haben wir uns mit dem 3:2 belohnt. Wir müssen jetzt unter der Woche schauen, wie ich mich fühle. Ich hoffe, wenn ich gegen Stuttgart spiele, dass ich genauso helfen kann wie heute.”

Wir hatten bisher oft das Problem

Anthony Modeste: “Der erste Auswärtssieg tut uns gut. Wir haben jetzt einen lang Weg mit dem Bus nach Hause, das ist mit einem Sieg viel schöner. Wir hatten bisher oft das Problem: Wir warten, dass wir das Tor kassieren und laufen dann hinterher. Wenn wir trotzdem gewinnen, ist das gut. Manchmal hat man als Stürmer eine gute Phase und manchmal eine schlechte. Es ist wichtig, immer an sich zu glauben. Mein Kopf ist meine Stärke, das haben wir heute gesehen. Es ist wunderschön, wenn wir dann noch drei Punkte holen.”

Steffen Baumgart: “Wir freuen uns über den Sieg. Ob es verdient war, sollen andere bewerten. Es ist toll, dass die Jungs zweimal so zurück gekommen sind. Die Mentalität in dieser Mannschaft stimmt. Nach dem 2:2 gegen einen Champions-League-Teilnehmer weiter nach vorne zu spielen, das ist stark. Diesen Weg werden wir weitergehen. Wenn ich heute jemanden hervorheben soll, dann wäre das Jonas Hector, der das auf der Sechs in der zweiten Hälfte super gemacht hat.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen