Beiträge

,

Geißbockheim: Stadt prüft für FC alternative Standorte

Das Geißbockheim, Heimat des 1. FC Köln seit 1953: Wie lange der Grüngürtel den FC noch beheimaten wird, ist dagegen offen. Der Vorstand der Geißböcke hat am Montagabend erklärt, dass die Stadt in Abstimmung mit dem Klub alternative Standorte für das FC-Trainingsgelände prüft. Dabei betonte Präsident Werner Wolf noch einmal, dass eigentlich alles für einen […]

,

Entscheidung in einem Jahr: Aber Reker weiß von nichts

Das Geißbockheim ist noch das Zuhause des 1. FC Köln. Wenn es nach dem FC geht, bleibt das auch so. Was die Politik will, ist dagegen unklar. Oberbürgermeisterin Henriette Reker überraschte unter der Woche mit der Aussage, sie würde „auch mal gerne wissen“, wie es mit den Ausbau-Plänen des Klubs weitergehe. Dabei müsste sie es […]

,

Geißbockheim: „Sind für andere Lösungen dialogbereit“

Der 1. FC Köln wird inzwischen nicht mehr nur von Umweltschützern gerichtlich am Ausbau des Geißbockheims gehindert, sondern auch von der Kölner Politik. Das „Moratorium“, auf das sich nach der Kommunalwahl im September 2020 die Parteien CDU, Grüne und Volt geeinigt hatten, bleibt bestehen. Nun hat sich FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle im Podcast des Kölner Presseclubs geäußert […]

,

Wehrle scharfe Kritik an CDU: Darum sieht sich der FC im Recht

Alexander Wehrle hat in deutlichen Worten die Kritik der CDU und anderer Politiker der Stadt Köln zurückgewiesen, den fehlenden Pachtvertrag für die Gleueler Wiesen verschuldet zu haben. „Die Politiker, die uns jetzt Fehler vorwerfen, beschädigen ihre eigene Verwaltung“, schoss der Geschäftsführer des 1. FC Köln und kritisierte damit insbesondere CDU-Fraktionschef Bernd Petelkau. Darüber hinaus scheint […]

,

Wenn Stadt und FC versagen, ist der Schaden irreparabel

Der 1. FC Köln fühlt sich von der CDU im Kampf um den Ausbau am Geißbockheim verraten und verkauft. Die Stadt Köln fühlt sich vom FC um die Stadionpacht gebracht. Der Klub und die Politik leisten sich einen Machtkampf, der nur Verlierer kennen kann. Denn die Stadt braucht den 1. FC Köln genauso dringend wie […]

,

GBH-Ausbau geplatzt? CDU fällt FC in den Rücken

Um im neuen Kölner Ratsbündnis mitregieren zu dürfen, hat die CDU dem 1. FC Köln womöglich den Todesstoß für den geplanten Ausbau am Geißbockheim versetzt. Nach jahrelanger vehementer Unterstützung für die Pläne der Geißböcke kippte die CDU nun in den Gesprächen mit den Grünen und der Volt-Partei um. Die Christdemokraten gaben ihr Okay für ein […]

,

Kein Pachtvertrag! Wird die AfD zum Schlüssel beim GBH-Ausbau?

Dass dem 1. FC Köln die angedrohten Klagen einen Strich durch die Ausbau-Pläne am Geißbockheim machen könnten, war bekannt. Dass jedoch ein weiterer Beschluss im Stadtrat vonnöten ist, in dem es nun keine Mehrheit mehr für das Vorhaben der Geißböcke gibt, ist neu. Der FC braucht für den Bau der Kunstrasenplätze einen Pachtvertrag für die […]

,

Bezirksregierung stimmt zu: Kann der FC jetzt bauen?

Der Kampf um den Ausbau am Geißbockheim geht in die entscheidende Phase. Die Bezirksregierung hat den Bebauungsplan des 1. FC Köln für die Gleueler Wiese sowie für das Leistungszentrum neben dem Franz-Kremer-Stadion genehmigt. Damit könnte der FC in den nächsten Tagen bereits eine offizielle Baugenehmigung erhalten. Köln – Auf diese Nachricht hat der 1. FC […]

,

Vorstand gesteht: Krise erschwert Ausbau-Finanzierung

Der 1. FC Köln hat am 18. Juni einen politischen Sieg errungen. Der Verein darf, Klagen der Gegner ausgenommen, das Geißbockheim ausbauen. Nun wartet der Klub auf die Baugenehmigung. Derweil läuft im Hintergrund die Planung weiter. Dazu gehört auch die Finanzierung, die aufgrund der Coronavirus-Krise deutlich problematischer geworden ist. Köln – Keine Frage, die Entscheidung […]

,

Klage angekündigt: Muss der FC einen langen Kampf fürchten?

Der Stadtrat Köln hat am Donnerstagabend für die Ausbau-Pläne des 1. FC Köln am Geißbockheim gestimmt. Doch noch am Abend kündigte die Initiative „Grüngürtel für Alle“ an gegen den Entscheid zu klagen. Dies war vom FC erwartet worden. Droht nun ein langer Rechtsstreit? Sicher scheint: Die Ausbau-Gegner sind nicht verhandlungsbereit. Köln – Als der 1. […]