Beiträge

, ,

„Herr Wehrle, werden Sie für die Satzungsänderung des Vorstands stimmen?“

Alexander Wehrle ist beim 1. FC Köln einerseits als alleiniger Geschäftsführer der mächtigste Mann im operativen Geschäft. Andererseits ist der Finanz-Fachmann unter Druck, muss den Klub sanieren und sich seinen Kritikern stellen. Der GEISSBLOG traf Wehrle zum Interview und sprach mit ihm im zweiten Teil über die Investoren-Frage, Wehrles Vertrag und die Suche nach einem […]

,

Ein richtiger Schritt mit den falschen Fragen

Der 1. FC Köln stellt sich der Investoren-Frage. Dieser Schritt ist wichtig für den Klub, denn kaum eine Frage spaltet die Mitgliederschaft mehr als jene nach potentiellen Anteilsverkäufen. Der Mitglieder-Stammtisch am Sonntag hat dieser Diskussion eine inhaltliche Grundlage gegeben, jedoch auch die Probleme in dieser Debatte zu Tage gefördert. Denn zentrale Fragen werden gar nicht […]

, ,

In welcher Welt will der 1. FC Köln konkurrenzfähig sein?

Am Sonntag hat der 1. FC Köln über die Investoren-Frage diskutiert. Der FC-Vorstand hatte zu einem Mitglieder-Stammtisch in die Halle Tor 2 geladen. Über 200 Mitglieder kamen. In großer Diskussionsrunde kam es lediglich zum Austausch der ewig gleichen Argumente. Vizepräsident Eckhard Sauren und zwei Gäste trugen jedoch dazu bei, eine Grundlage für künftige Diskussionen zu […]

,

Heute stellt sich der FC-Vorstand der Investoren-Frage

Der Vorstand des 1. FC Köln folgt dem Wunsch vieler Fans und Mitglieder des Klubs. Am Sonntag stellen sich Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich im Rahmen eines Mitglieder-Stammtisches dem Thema „Investoren im Fußball“. Die Verantwortlichen haben eine offene Diskussion angekündigt, um die Menschen im Vorfeld der Mitgliederversammlung im November über dieses Streitthema aufzuklären. […]

,

Nur wer keine Fehler macht, bleibt unabhängig und erstklassig

Investoren gelten für viele Fußballfans als des Teufels. Die drei Kernfragen hinter dieser Diskussion, die weit über 50+1 hinaus geht, lauten dabei: Was ist eigentlich ein Investor? Wie definieren Fans Erfolg? Und sind die Fans bereit weniger Erfolg zu akzeptieren, wenn ihr Verein dafür mitgliedergeführt bleibt? Es gibt viele abschreckende Beispiele Investoren-geführter Vereine. Doch die […]

,

Investoren-Frage: Was beim FC überhaupt möglich wäre

Trotz 50+1-Regelung haben nur noch elf von 18 Bundesliga-Vereinen tatsächlich über 50 Prozent der Anteile in ihrem Besitz. Nur sieben haben noch gar keine Anteile verkauft. Der 1. FC Köln zählt dazu. Die Satzung des Vereins gäbe dem Vorstand allerdings die Möglichkeit zu einem Verkauf von bis zu 25 Prozent der Anteile an der Kölner […]

,

Welche Geldgeber-Modelle gibt es in der Bundesliga?

Finanzielle Beschränkungen im europäischen Fußball sind längst zur Farce verkommen. Die Aufhebung der Europapokal-Sperre für Manchester City durch den europäischen Sportgerichtshof CAS hat das Financial Fairplay im Fußball praktisch beerdigt. Die Deutsche Fußball Liga hat ihre eigene 50+1-Vorgabe längst selbst unterwandert. Und so folgen immer mehr Klubs dem Diktat des Geldes. Zahlreiche Bundesligisten haben dafür […]

,

Vom Gehalt bis zu Investoren: Die Krise kann den Fußball verändern

Ist die Coronavirus-Krise in wenigen Wochen überstanden, ohne dass das Fußballbusiness großen Schaden nimmt? Oder wird die Pandemie mit ihren wirtschaftlichen Auswirkungen ganze Branchen und gesellschaftliche Bereiche nachhaltig verändern, so auch den Fußball? Abzusehen ist dies in vielen Bereichen bislang noch nicht. Klar ist aber: Der Fußball muss sich, wie viele andere Wirtschaftszweige auch, einige […]

,

Das Klinsmann-Aus zeigt das Ausmaß der Investoren-Gefahr

Vom „Big City Club“ zum „Big Lachnummer Club“ in nur wenigen Wochen: Jürgen Klinsmann hat Hertha BSC und sich selbst für die Kritiker zum Abschuss freigegeben. Der stillose Abgang des eigensinnigen Trainers wird wohl schon bald als weiteres Symbol für die Skepsis gegenüber Investoren in Fußballklubs gelten. Denn wieder einmal gibt es in einem solchen […]

, ,

Investoren? Frankfurt zeigt den Weg – die Hertha nicht!

Hertha BSC kann nun also groß einkaufen gehen. Der Hauptstadt-Klub hat sich mit frischem Geld versorgt und kann dank der Finanzspritze von Investor Lars Windhorst auf Gelder von 200 bis 250 Millionen Euro setzen. Beim 1. FC Köln schließt man dagegen Investorenbeteiligungen aus. Ein Fehler? Mitnichten. Die Geissböcke sollten sich stattdessen Eintracht Frankfurt zum Vorbild […]