Modeste M05

Darum braucht Köln in jedem Fall eine Modeste-Ersatz

Der 1. FC Köln hat sich in dieser Saison mit Anthony Modeste auf einen der Top-Stürmer der Liga verlassen können. Mit 25 Toren erzielte er 49 Prozent aller Treffer der Geissböcke. Doch Köln muss sich zwingend nach einem Ersatz für den Franzosen umschauen – nicht nur, weil er den Klub im Sommer verlassen könnte.

Köln – Die Transfergerüchte um Anthony Modeste werden wohl nur dann nicht bis zum 31. August 2017 weitergehen, sollte der 29-Jährige schon vorher einen Wechsel zu einem anderen Klub bekannt geben. Dank seines bis 2021 laufenden Vertrags ohne Ausstiegsklausel sitzen die Kölner zwar am längeren Hebel. Doch die Gerüchteküche wird weiter brodeln, solange das Transferfenster geöffnet sein wird.

Als einziger Bundesliga-Feldspieler immer in der Startelf

Bei den Geissböcken ist man sich aber längst einig, dass in jedem Fall ein Ersatz für Anthony Modeste her muss. Auch, wenn der 29-Jährige bleiben sollte. Sehrou Guirassy fällt bekanntlich noch auf unbestimmte Zeit aus. Er hätte seinen französischen Landsmann eigentlich ab und an ersetzen sollen. Weil die Gesundheit des Neuzugangs vom OSC Lille dies aber nicht möglich machte, war Modeste im Sturmzentrum auf sich alleine gestellt.

Totale Erschöpfung, totale Freude: Thomas Kessler, Leonardo Bittencourt und Anthony Modeste. (Foto: MV)

Das zeigt ein Blick in die Statistiken: Modeste hat von allen Feldspielern der Bundesliga die mit Abstand meisten Einsatzminuten auf seinem Konto verbuchen können. Überhaupt kamen neben sechs Torhütern (Baumann, Fährmann, Jarstein, Leno, Schwolow, Sommer) nur fünf Feldspieler in allen 34 Bundesliga-Spielen zum Einsatz: Andrej Kramaric (Hoffenheim), Dong-Won Ji (Augsburg), Jannik Vestergaard (Gladbach), Florian Niederlechner (Freiburg) und eben Anthony Modeste.

Modeste braucht Entlastung für Europa

Der Franzose des 1. FC Köln stand im Vergleich zu den anderen vier Feldspielern aber als einziger in jedem Spiel in der Startformation und wurde in diesen 34 Spielen überhaupt nur sieben Mal ausgewechselt, zuletzt am 18. Spieltag beim 6:1-Sieg in Darmstadt. Modeste verpasste durch die Auswechslungen gerade einmal 82 Minuten der abgelaufenen Bundesliga-Saison – gerade für einen Mittelstürmer ein überragender Wert. Für Modeste aber nichts Neues: Denn schon in der vergangenen Saison absolvierte er alle 34 Ligaspiele für die Geissböcke.

Dennoch: Der Effzeh muss sich nach einem Ersatz für Modeste umschauen. Das Bild nach Abpfiff des 4:3-Heimsieges über Bremen ist vielen Fans noch in Erinnerung. Modeste sank nach aufreibenden 90 Minuten völlig entkräftet zu Boden und wirkte im anschließenden Spiel gegen Leverkusen nicht so spritzig wie zuvor. Der 1. FC Köln wird, auch im Falle eines Verbleibs des Stürmers, einen weiteren Mittelstürmer im Kader benötigen, der dem Franzosen auch mal eine Pause bescheren kann. Vor allem, weil mit der Europa League sechs weitere Pflichtspiele hinzukommen werden.


Das könnte Euch auch interessieren:



    • ELKE SOMME

      Na klar , mein Arbeitgeber stellt doppelt so viele Angestellte ein , weil es könnten ja alle Krank werden. Nun, es haben ja schon andere festgestellt das dein Horizont von Nippes bis Hohlweide reicht.

      • Nick

        In einem professionell geführten Profi-Fußballverein sollte jede Stelle / Position mindestens doppelt besetzt sein, wenn möglich bei annähernd gleicher Qualität…dies ist bei uns auf der Mittelstürmer-Position nicht der Fall. Auch wenn Dein Job evt. ein anderer ist als Fußball-Profi und Dich scheinbar etwas frustriert zurück lässt, solltest Du, wie jeder andere normale Mensch, der sich ein bisschen mit Fußball beschäftigt, dies verstehen…oder hast Du Dich verlaufen? Das hier ist nicht das Häkel-Forum…

        • Paul

          Nein. Es muss nicht alles doppelt besetzt sein, weil man sich damit ganz andere, unnötige Probleme und Baustellen ins Haus holt.
          Effzeh kann u.U. deswegen so über-performen, weil die Mannschaft bewusst klein gehalten wird und jeder – ob von der Bank oder Tribüne – eine sehr reale, von Spiel zu Spiel greifbare Chance auf Startelf-Nominierung hat. Das Ganze ist zwar von einer eingespielten Truppe der Leistungsträger getragen, aber gleichzeitig sehr offen und variabel.

          Besetzt du alle Positionen doppelt und dann auch noch möglichst gleichwertig, hast du eine völlig andere Konstellation in Miteinander, beim Training und auf dem Spielplatz. Das ist dann ein Denkmuster des FCB oder der englischen Mannschaften, wo trotzdem immer nur ein Kern spielt und der Rest auf der Bank versaut. Und einen solchen Zirkus will ich in Kölle momentan nicht erleben!

          • Nick

            Doppelt besetzt heißt ja erstmal 11×2 = 23 Spieler, wenn man 3 Torhüter berücksichtigt. Wie diese Verletzungs-Saison gezeigt hat, reicht aber nicht mal das. Gerade wenn da jetzt noch 6 Spiele mit Reisestrapazen zukommen. Teils müssen Positionen z.B. im Mittelfeld sogar mehr als doppelt bestzt sein. Das müssen auch nicht immer gleichwertige Leute sein, sondern können auch Talente wie Öczan oder Hartel sein. Nur gibt es eben einige Schlüsselpositionen wie z.B. den Mittelstürmer, da sollte man schon annähernd jemand spielen lassen können, der das Tor auch trifft – was Guirassy kann wissen wir nicht, wann er überhaupt spielen kann, steht in den Sternen. Rudnevs hat seine Treffsicherheit gerade wieder in China gezeigt, Osako und Zoller sind ganz andere Typen…daher brauchen wir auf dieser Position schon eine annähernd gleichwertige Alternative…

            Und einen Kader von 26-28 Mann inklusive eigenen Talenten braucht man für eine Europapokalsaison schon.

          • Kuba

            Daumen hoch Paul. Dieses kann man nachvollziehen. Mal ein Kommentar der Hand und Fuß hat. Der einzige hier auf der Seite.

      • LOCUTUS

        Mein lieber Gott, was sind hier plötzlich ALLE so empfindlich!? Was habt ihr gegen User wie „Nick“? Schon mal was von unterschiedlichen Meinungen gehört? Für mich sind kontroverse Standpunkte das Salz in der Suppe.

        • Nick

          „Alle“ ist gut, teils haben die ja 24 Namen…und einen Beitrag zur Diskussion um einen Artikel, haben diese Leute noch keinen einzigen hinbekommen…so ist das eben…aber ganz ehrlich – mich belustigt das eher, als das es mich stört…

          Wer dann Holweide, auch noch „Hohlweide“ schreibt, scheint wohl auf eine Weide mit weiteren…solchen Leuten zu gehören… ;)

          • ELKE SOMME

            Hohlweide : Hohl für Nick. Aber bei dir sind ja auch 11×2=23 Nun, von dir habe ich nur gelesen was du doch für ein toller Trainer wärest. Und was du doch alles holen würdest. Du bist ein Klugscheisser und sonst nichts. Ach doch, eine Hohlbirne

  1. Koelschlenny

    Es geht hier doch gar nicht darum, Modeste zu schonen oder in Watte zu packen, sondern schlicht um Risikominimierung für den Verein. Wer das mit dem Argument „ich muss jeden Tag zur Arbeit“ abtut, der hat wohl nicht begriffen, wie tief der Einschnitt nach Marcel Risses Saison-Aus war. Man stelle sich mal vor, dieses wäre 2 Monate früher gekommen. Oder ein Spiel nach Ende des Winter-Transferfensters. Oder die Szene zwischen Modeste und Sulu in Darmstadt (schon vergessen?) hätte zu einer 3-Spiele-Sperre geführt. Oder, oder, oder.

    Klar, es kann gut gehen, das haben wir bei Modeste gesehen. Aber für ihn keinen Ersatz zu haben ist ungefähr so fahrlässig, wie wenn die Polizei nur einen Streifenwagen vor der Wache parkt.
    Qualität in der Breite und Polyvalenz sind die Stichworte, die unseren Europa-League Kader auszeichnen sollten.

    • Paul

      Völlig richtig! So blauäugig zu sein um zu glauben, „die Spieler kämen schon täglich zur Arbeit“ ist die Geschäftsführung allerdings nicht gewesen. Eine Entlastung war vorgesehen, kam aber nicht zustande.

      Erstens hat Guirassy leider genauso viel Pech mit seinem Körper wie viel Glück wir alle mit Gesundheit und ausbleibenden Karten bei Modeste gehabt haben.

      Zweitens war Modeste so überragend, dass weder Osako noch Zoller noch Rudnews, ins tiefe Wasser geworfen, die Verantwortung alleine übernehmen mussten. Wer weiß schon, was dann ans Tageslicht käme??? Seit den Geschichten von Jojic und Klünter traue ich mir keine langfristige Urteile über Potenzial von einzelnen Spieler mehr zu! Dafür müsste ich wahrscheinlich zu jedem Training pilgern, denn einzelne Liga-Spiele sagen zwar viel über Tagesform, aber leider zu wenig über das Potenzial des Einzelnen.

      Und leider kann man weder Glück noch Pech während der Transferperiode verpflichten oder entlassen :( also muss man sich weiter mit Backups absichern! Und, wie du sagst, auf Polyvalenz setzen.


Schreibe einen neuen Kommentar