,

Modeste-Hammer! Effzeh bricht Verhandlungen ab


Diese Meldung schlägt krachend ein: Der 1. FC Köln hat die Verhandlungen über einen Transfer von Anthony Modeste zu Tianjin Quanjian abgebrochen. Das gab der Klub am Mittwochmittag bekannt.

Köln – Anthony Modeste kann sich einen Wechsel nach China abschminken. Zumindest, wenn man der Bekanntgabe der Geissböcke glauben mag. Der Klub verkündete am Mittwoch das Ende aller Verhandlungen über einen Deal zwischen dem Effzeh, Tianjin und Modeste.

Keine Einigung aller Parteien erzielt

In der Mitteilung hieß es, es sei „keine Einigung aller Parteien für einen möglichen Transfer erzielt“ worden. Es habe „zwischen den Klubs darüber hinaus keine den Verbandsstatuten entsprechende Einigung“ geben können.

Das bedeutet: Modeste muss beim Effzeh bleiben und am kommenden Montag am Geißbockheim zum Trainingsauftakt der Profis erscheinen. Dabei war der 29-Jährige am vergangenen Wochenende nach China geflogen und hatte Medienberichten zufolge sogar den Medizincheck absolviert.

Nachspiel für Modeste wegen Medizincheck?

Der Effzeh wollte diesen Check nicht bestätigen, Sportchef Jörg Schmadtke hatte allerdings darauf hingewiesen, dass ein solcher Medizincheck nicht vom 1. FC Köln genehmigt worden wäre. Modeste droht deshalb noch ein Nachspiel mit seinem Klub, bei dem er weiterhin einen gültigen Vertrag bis 2021 hat.


Das könnte Euch auch interessieren: 


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar