Vier FC-Spieler verletzt! Stöger sauer auf Steinbach

Gleich vier Spieler des 1. FC Köln haben sich im Testspiel der Geissböcke gegen den TSV Steinbach (1:1) verletzt. Jhon Cordoba, Leonardo Bittencourt und Lukas Klünter zogen sich Verletzungen nach Fouls zu. Nikolas Nartey wurde noch vor Ort an der Hand genäht.

Steinbach – Das hatte sich der 1. FC Köln anders vorgestellt. Nicht nur, dass die Kölner gegen den Regionalligisten sportlich enttäuschten. Der Gegner legte eine derart harte Gangart an den Tag, dass der Effzeh die Partie zu neunt (!) beenden musste, weil Stöger zur Halbzeit seine komplette Elf durchgewechselt hatte und zwei Kölner sich in Hälfte zwei verletzten.

Von einem Freundschaftsspiel waren wir heute weit entfernt

Leonardo Bittencourt wurde bereits in der ersten Hälfte unsanft von Ex-Bundesliga-Profi Nico Herzig abgeräumt. Ihn sah man nach dem Spiel mit einer Bandage an der rechten Wade in Richtung Bus humpeln. Jhon Cordoba musste nach einer Stunde den Platz verlassen, nachdem er kurz nach der Halbzeitpause von einem Knie an der Hüfte getroffen worden war.

Nach dem Foul an Leo Bittencourt beschwert sich Salih Özcan, bekommt aber von Steinbach sofort Ärger. (Foto: GBK)

Lukas Klünter wurde in einem Zweikampf an der Seitenlinie abgeräumt und später ebenfalls bandagiert. Nikolas Nartey verließ fünf Minuten vor Spielende mit einer Schnittwunde an der Hand das Spielfeld. Der 17-Jährige wurde noch in der Kabine genäht, wie Stöger bestätigte. „Von einem Testspiel oder gar Freundschaftsspiel waren wir heute weit entfernt“, machte der Österreicher seinem Unmut nach der Partie Luft.

Die Frage ist, ob man ein Testspiel so anlegen muss

Schon nach 65 Spielminuten war es Stöger zu bunt geworden. Der Trainer der Geissböcke erhob sich nach dem Foul an Klünter von seiner Trainerbank, schritt zu seinem Trainer-Kollegen Mink. Deutliche Worte fielen, Stöger gestikulierte und verwies auf die Fouls. Doch anstatt, dass Mink zu Stöger ging und darüber sprach, winkte der Reginoalliga-Coach ab und signalisierte Stöger, dieser solle sich wieder auf seine Bank setzen.

„Fußball sieht jeder, wie er Fußball sehen möchte. Das ist okay. Es ist legitim, alles reinzulegen, um Erfolg zu haben. Die Frage ist, ob man ein Testspiel so anlegen muss“, sagte Stöger hinterher, der nun fünf Tage vor dem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal beim Leher TS vier mindestens angeschlagene Spieler zu beklagen hat. „Jetzt müssen wir gucken, dass wir unsere Verletzten wieder hinbekommen.“


Das könnte Euch auch interessieren: 

Schlagworte: , , ,
29 Kommentare
  1. Nick
    Nick says:

    Da holt man einen Bundesligisten, der für ein volles Stadion und Einnahmen sorgt und als Dank tritt man diesem die Spieler vom Feld?! Das Bild von Öczan mit dem übermotiviertem Trottel sagt ja schon vieles, wenn dann der Trainer noch abwinkt, wenn Stöger zu ihm geht, sagt das alles – nie mehr nach Steinbach!

  2. Raccon7
    Raccon7 says:

    Was für ein Neandertaler Club dieser TSV Steinbach, und dann auch auf Facebook alle negativen Kommentare löschen und keine Kommentare mehr zulassen. Danke für das Schuldeingeständnis. Unter aller Sau was die sich heute auf und neben dem Platz geleistet haben.

    • Sülzgürtül
      Sülzgürtül says:

      Tja das sagt dann so ziemlich alles über den Verein aus. Eigentlich macht derjenige den Fehler, der ohne Not zu so einem „Fußballverein“ hinfährt. Die können einfach nicht anders. Aufklärung und Zivilisation haben viele Segnungen gebracht, die aber leider nicht überall angekommen sind.

      • Ulrike
        Ulrike says:

        Wenn ich mich nicht irre haben wir einige Probleme, den letzten Gegner überhaupt zu finden, oder? Wer weiß was sich die „feinen Techniker / Baumfäller“ davon versprochen haben? Irgendein Schwachsinn a la „wir zeigen, wer den Längsten hat“ mit Sicherheit.
        Die Ansprache vor dem Spiel in der Kabine war wohl von Feinsten!

        Hoffentlich handelt es sich nur um kleinere Blessuren und bald sind alle wieder fit.

  3. Wolfgang Arndt
    Wolfgang Arndt says:

    Man muss sich aber auch fragen lassen, warum man so kurz vor dem Start der Saison noch solch ein Risiko geht.
    Völlig unnötig! Wenn es Erstligamannshaften sind, die auch gesund beginnen möchten – ok. Aber nicht gegen eine Hobbymannschaft.
    Echt blöd Herr Stöger, da braucht man sich nachher auch nicht beschweren!

    • Rolf G.
      Rolf G. says:

      Von welchem „Risiko“ redest du denn hier? Du meinst vielleicht, dass man 10 Tage vor Saisonstart ein Testspiel bestreitet? Und dass das eben nicht „unnötig“ ist, beweisen doch wohl auch die zig-Testspiele, die andere Mannschaften noch spielen. Oder sind die alle genauso blöd wie der Herr Stöger, der sich erlaubt, hinterher die harte Gangart des Gegners zu kritisieren?
      Verletzungen können immer mal vorkommen, egal ob in einem Testspiel oder in der Meisterschaft. Aber sollte man lieber keine Spiele mehr durchführen, um das Verletzungsrisiko auszuschliessen? Das kann doch nicht dein Ernst sein!

      In der deutschen Fussballlandschaft scheinst du dich nicht so richtig auszukennen, andernfalls hättest du den TSV Steinbach nicht mit einer „Hobbymannschaft“ verwechselt. Steinbach spielt jetzt in der 2. Saison in der Regionalliga, das ist die vierthöchste Spielklasse. Und da spielen einige Vereine, die schon mal Deutscher Meister waren.

  4. prinzikai
    prinzikai says:

    Das ist wieder typisch, alles auf den Gegener schieben. Man übersieht die offentsichtliche Schwäche. Jetzt rächt es sich, dass keine kreativen Spieler geholt wurden. So wie es derzeit aussieht, wäre der Nichtabstieg ein grosser Erfolg.

    • Ulrike
      Ulrike says:

      Ja, ja … Solche Spieler bekommen als erste mal auf die Knochen, wenn eine Holzfäller-Truppe nicht weiter weiß. BVB hat zum Beispiel einen solchen feinen kreativen Spieler! Der träumt schon seit Jahren, dass die Gegner und sein Körper es erlauben, für die NM zu spielen.

      Und zu deinen Nichtabstieg-Sorgen: Heul doch!

      • prinzikai
        prinzikai says:

        Immer sachlich bleiben – wenn würdest du denn als Kreativspieler bei uns bezeichnen – bitte alle aufzählen und dann kannst Du mir nochmal ein vernünftiges Gegenargument liefern, bin gerne bereit mein Irrglaube zu korrigieren. Und ein Abstieg wäre für mich kein Problem (es ist nur Fussball), wäre sogar noch cool, da ich dann wieder ALLE Spiele im Fernsehen anschauen könnte.
        Dieser Abstieg wäre aber dann selbstgemacht – mir fehlen einfach noch 1-3 Spieler – würde gerne die Schlagzeile lesen „Transferhammer – Köln holt …“

        • Ulrike
          Ulrike says:

          Du, ich bleibe ganz gerne sachlich, werde aber sicherlich keine Argumente sammeln um einen zu überzeugen, der 10 Tage(!!!) vor dem BL-Start drei(!!!) kreative Spieler für unseren Kader fordert, weil uns sonst „Nichtabstieg als großer Erfolg“ droht.

          Warum soll ich dich ernster nehmen, als du dich selbst und die Leser hier?

          • prinzikai
            prinzikai says:

            Das hat doch nichts mit 10 Tage vor dem BL Start zu tun, sondern ist ein Manko welcher schon länger besteht und mit den Millionen welche wir nun zu Verfügung haben (hatten) – wäre es endlich auch möglich dieses Manko qualitativ zu beheben. Und wenn Du meine Kommentare nicht ernst nimmst, dann antworte auch nicht darauf und vor allem bleib sachlich (hast ja wieder hier nichts geliefert nur gekeift) und überzeugen musst du mich nicht wollen, da ich gerne hier die Gedanken / Vorstellungen / Ideen anderer Schreiber lese, wie diese den Kader / die Leistung / die Transfers etc. beurteilen. Um das geht ja auch in einem Fussball – Forum eines Vereins – wir sind keine Facebookpapageien-Fans.

            Also gerne lese ich von Dir Deine Vorstellungen zur aktuellen Situation (brauchen wir noch Spieler ?), oder meinst Du der aktuelle Kader mit der Zusatzbelastung Europa reicht aus um ohne Abstiegssorgen eine Saison zu spielen.

  5. OlliW
    OlliW says:

    Das ist unfassbar. Und kommt leider zum Osako Ausfall ungünstig hinzu.

    Die Vorbereitungsbilanz ist zudem äußerst dürftig. Keine Siege gegen unterklassige Clubs. So gut wie keine Tore aus dem Spiel heraus. Gegentore allesamt Geschenke einer unabgestimmten Abwehr. . So nach Gladbach …

  6. Koellefornia
    Koellefornia says:

    Die Absteiger sind vorher meistens ziemlich sicher, dass sie nicht absteigen.

    Von den Eindrücken der Vorbereitung, der Transfers und des Kaders werden wir ein ernsthafter Kandidat sein, wenn sich da nicht extrem viel ändert….

    Wäre für mich auch absolut hausgemacht. Im Erfolg macht man die größten Fehler und die Offensive ist für mich absolut mangelhaft besetzt, nach dem Abgang von Modeste.
    Dazu ist die Liga stärker geworden.
    Ich rechne mit Abstiegskampf.

    Sicher ist es besser, defensiv gut ausgestattet zu sein, als offensiv.
    Aber in einem Jahr mit Eurocup nach ewigen Zeiten dann so ein offensichtlich unausgewogener Kader… Verstehe ich einfach nicht.

    • Heinz Erich
      Heinz Erich says:

      Was schreiben Sie einen Blödsinn. Immer die gleichen Pfeifen in diesem GBK. Man beobachtet mal die anderen Bundesliga-Vereine und ich ihre Ergebnisse. Danach müssten ja die Bayern, BMG usw. aber auch alle gegen den Abstieg spielen.

      • Koellefornia
        Koellefornia says:

        Lieber Heinz,

        es wäre vielleicht sinnvoll, auch die Gegner miteinzubeziehen.

        Und die von ihnen genannten Mannschaften haben genügend Spieler in ihren Reihen, die über entsprechende Erstliga-Torquoten ihre Qualität nachgewiesen haben.

        In der Offensive sehe ich selbst die Aufsteiger besser aufgestellt.
        In der Liga vielleicht Augsburg schlechter, der HSV gleichwertig. Das wars dann aber auch.

      • Ulrike
        Ulrike says:

        Blödsinn hat der Gute wirklich verzapft. Es sind aber die ganz typischen „mannisch-depresive“-Postings: Zwei Tore mehr und es gilt „CL mindestens“, wie Peter Stöger mal so hübsch gesagt hat. Zwei Buden weniger = vorprogrammierter Weltuntergang. Hat mit Analyse wenig zu tun.

        @Koellefornia: Ich bin sehr gespannt, welche Argumente du hervorzauberst, wenn Effzeh nicht in Abstiegskampf gerät, wenn sich der Kader in Laufe der Saison als „offensichtlich ausgewogen“ und die BL-Aufsteiger nicht besser aufgestellt zeigen. Ich denke, du kommst nicht mal auf die Idee, an dein Geschwätz von heute selbstkritisch zu denken! :-) :-) :-)

        Und ganz im Ernst: Du weißt schon, was laut eines klugen Spruchs die Offensive und was die Defensive gewinnt? Ich sehe unsere Mannschaft überhaupt nicht als unausgewogen. Unausgewogen war sie letztes Jahr, wo eine blöde Verletzung von Modeste alles auf den Kopf gestellt hätte! Im Moment begrüße ich viel mehr die kluge Strategie aus der Aufstiegssaison, wo Schmaddi tief entspannt sinngemäß sagen könnte „Man kann auch die Großen fragen, warum sie es nicht schaffen ein Tor gegen uns zu schießen“!

        Natürlich bin ich gespannt, was wir zu sehen bekommen, wenn sie alle sich eingespielt haben, gehe aber davon aus, dass wir Dank der Defensive eine ebenso entspannte Saison vor uns haben wie damals. Und die Offensive macht auch noch ihre Buden, damit du geil jubeln kannst!

  7. Klio
    Klio says:

    Einfach unfassbar. Ist das Frust, dass man es nicht in den Profifußball geschafft hat (oder sich dort nicht halten konnte)? Hatten die irgendwelche Wetten laufen? Oder wollten die einfach mal in die überregionale Presse?

    Dann noch ein Trainer, der anscheinend nichts dagegen hat, wenn seine Spieler in einem Testspiel Gegenspieler verletzen. Der Trainer war interessanterweise (nach einigen Jahren bei Fortuna Köln) von 2011 bis 2014 Trainer der zweiten Mannschaft von Bayer Leverkusen.

  8. Thomas Borr
    Thomas Borr says:

    Unfassbare Gangart eines „Gastgebers“ in einem Freundschaftsspiel. Ich hätte mir gewünscht, dass Peter Stöger sein Team nach dem Fehlversuch der Aussprache mit dem „Rudelführer“ der Treter einfach vom Platz genommen hätte. Duschen, nach Hause fahren und den Verein von der Liste streichen, wenn es um irgendwelche Spiele, Kooperationen oder sonstige Dinge geht.

  9. klappskalli
    klappskalli says:

    Ja so ein konsequentes Verhalten vom FC hätte ich mir auch gerne gewünscht. Spätestens nach der absolut unfairen und sogar Hi…..losen Aktion vom gegnerische Trainer, hätte man die Jungs in die Kabine schicken sollen. Sowas hat mit Fussball gar nichts zu tun. Oder wollen die Jungs sich heute damit brüsten “ Ich habe den und den vom FC kaputt getreten, ich bin ja doch ein geiler Typ und kein Vollversager“.
    Sowas sollte vom DFB mal untersucht werden.
    Schiedsrichter ist ein harten Job und verdient man vollste Hochachtung, aber warum wurde bei diesem Spiel denn überhaupt einer eingesetzt, wenn er sowas durchgehen lässt ???
    Da wundert es mich nicht, wenn es in den unteren Ligen schon zu Ausschreitungen und Handgreiflichkeiten kommt.
    Der FC hätte garantiert nicht sein Gesicht verloren, wenn er vorzeitig abgereist wäre.
    Schade !

  10. prinzikai
    prinzikai says:

    Selbstkritik ist hier anscheinend ein Fremdwort. Es lag eindeutig an der fehlende Frische unserer Jungs – durch die Europa-Saison wurde in der Vorbereitung verständlicherweise mehr auf Grundlagen gelegt, damit die Puste auch noch in der Endphase der Saison noch da ist und die Zusatz Eurospiele auch nicht so kräftezehrend sind. Natürlich fehlt jetzt noch das Training für das Zusammenspiel und die Integration der neuen Spieler. Das wird zum Start hin auch noch nicht klappen, aber hofftentlich ab dem 6.-7. Spieltag der Saison.
    Das ist es was ich aber den handelnden Personen ankreide – hier geht man ein unnötiges Risiko ein. Mir fehlen einfach noch 2-3 Kreativspieler (DM / OM und LA – z.B. Mehmedi & Uth & M.Arnold).

    • Sülzgürtül
      Sülzgürtül says:

      Was lang an der fehlenden Frische – das Ergebnis oder die Blessuren? Selbstkritik ist beim Ergebnis angebracht, ja. Die ganze Kritik am Gegner richtet sich aber an dessen irrer Treterei, die wirklich keiner Liga würdig ist.

      • prinzikai
        prinzikai says:

        Da hast Du schon recht – es wäre zu erwarten gewesen, dass der gegnerische Trainer in der Halbzeit seine Jungs hier einstellt, aber so was ich hier gelesen habe, war es gerade anders herum. So hat sich der TSV Steinbach sich selber einen Bärendienst erwiesen und wird sicherlich in der Zukunft kein Testspielgegner eines Bundesligist werden.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar