,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

FC holt Leon Schneider für die U21


27. Juli 2019

Der Spieler 

Der 1. FC Köln wird nach übereinstimmenden Informationen der Lausitzer Rundschau und des GEISSBLOG.KOELN ein Talent vom FC Energie Cottbus verpflichten. Leon Schneider, ein Defensivspieler für die Innenverteidigung und die Sechs, soll zunächst zur U21 der Geissböcke wechseln. Die Kölner sollen bereit sein, für das Talent eine niedrige sechsstellige Ablöse zu zahlen.

Die Situation

Leon Schneider gehört zu den wenigen Gewinnern der vergangenen Saison beim FC Energie Cottbus. Der ehemalige Bundesligist musste den Abstieg aus der Dritten Liga in die Regionalliga verkraften. Schneider konnte sich in dieser Drittliga-Saison als 18-Jähriger erstmals in den Blickpunkt spielen. Elf Startelfeinsätze konnte Schneider am Ende der Saison verzeichnen, ehe er im Juni 19 Jahre alt wurde. Sein Vertrag in Cottbus läuft in der kommenden Saison aus und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, ehe ein Verein den defensiven Mittelfeldspieler und Innenverteidiger versuchen würde abzuwerben.

GBK-Einschätzung 

Nach GBK-Informationen ist der Deal unter Dach und Fach. Schneider wechselt zum FC und soll in er kommenden Saison zunächst bei der U21 auflaufen. Doch der 19-Jährige kommt aus Cottbus, wo er bereits in der ersten Mannschaft gespielt hat. Sein Anspruch ist ein anderer: Die Dritte Liga hat er bereits erlebt, die Regionalliga West soll für ihn nur eine Übergangsstation sein. Beim FC will er sich durchsetzen – und zwar bei den Profis. Dafür wird er wohl Geduld mitbringen müssen, doch bei den Geissböcken scheint man ihn auch schon mit Blick auf die Profimannschaft geholt zu haben. Ein Transfer also mit Perspektive – nicht nur für die U21.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion