,

Transfer-Gerücht: FC interessiert an teurem Mexiko-Talent?

Ciftci von Meyer nach Aue gelockt


12. Juni 2019

Der Spieler

Dass Hikmet Ciftci den 1. FC Köln im Sommer verlassen würde, war schon länger bekannt. Nun ist klar, wohin der türkische U21-Nationalspieler wechselt. Der zentrale Mittelfeldspieler schließt sich dem FC Erzgebirge Aue an, wo der ehemalige Kölner Nachwuchschef Daniel Meyer inzwischen Cheftrainer ist.

Die Situation

Beim Effzeh hätte man gerne weiter auf Ciftci gesetzt, allerdings nicht bei den Profis, sondern in der U21. Der Regionalliga war Ciftci jedoch in der letzten Saison entwachsen, seine starken Leistungen in der Rückrunde wiesen bereits in diese Richtung. Dass der 21-Jährige nun nach Aue wechselt, kommt ebenso nicht überraschend. Meyer, in Aue nicht gerade mit einer umfangreichen Scouting-Infrastruktur gesegnet, ist mehr als nur Trainer, sondern auch in Teilen Sportdirektor. Zuletzt war immer wieder zu hören, dass der ehemalige NLZ-Leiter beim FC mit mehreren ehemaligen Schützlingen Kontakt aufgenommen habe. Tomas Ostrak und Vincent Müller sollen dazu gehört haben, nun wurde es Ciftci. Der FC kassiert für den Deutsch-Türken keine Ablöse.

GBK-Einschätzung

Der Abgang von Hikmet Ciftci ist ein Signal an den FC, dass die Durchlässigkeit zwischen der zweiten und der ersten Mannschaft nicht so passt, wie man sich das wünscht. Sportchef Armin Veh hatte seit seinem Wechsel zu den Geissböcken mehrfach Ciftci gelobt und eigentlich für die Profis vorgesehen. Eine Verletzung des zentralen Mittelfeldspielers machte den Sprung in die erste Mannschaft im vergangenen Sommer zunichte. Doch schon zuvor und auch danach hätte es die Chance gegeben, den U21-Nationalspieler der Türkei stärker bei den Profis einzubinden, um ihm eine Perspektive aufzuzeigen. Dass Veh viel von dem technisch hochveranlagten Spieler hält, ist bekannt. Dennoch verliert Köln nun einen Spieler, dem die sportliche Leitung den Sprung in die Zweite Liga bzw. Bundesliga zugetraut hätte.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion