Ellyes Skhiri ist zurück beim 1. FC Köln. (Foto: Bucco)

Ellyes Skhiri ist zurück beim 1. FC Köln. (Foto: Bucco)

Skhiri zurück auf dem Platz: “Rhythmus schnellstmöglich wiederfinden”

Ellyes Skhiri ist zurück beim 1. FC Köln. Nur drei Tage nach dem Aus im Viertelfinale des Africa Cups stand der Tunesier am Mittwoch schon wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz. Mit seiner eigenen Leistung war der Mittelfeldspieler während des Turniers derweil nicht zufrieden.

Dick eingepackt mit Mütze, Schal und Handschuhen stand Ellyes Skhiri am Mittwoch knapp eine Stunde auf dem Trainingsplatz am Geißbockheim. Während sich der Trainingstag für die anderen FC-Profis nach zwei schauerlichen Regen- und Sturmtagen fast schon wie Frühling angefühlt haben dürfte, musste der Tunesier mit einem Temperaturunterschied von knapp 30 Grad zurecht kommen. Schließlich herrschen in Garoua, dem Ort, an dem Skhiri mit Tunesien gegen Burkina Faso im Viertelfinale ausgeschieden war, zur Zeit rund 35 Grad Celsius.

“Ich will mein Niveau wieder erreichen”

Und so verschwand der Mittelfeldspieler auch schon wieder deutlich früher als seine Kollegen in den Kabinen, nachdem der 26-Jährige zuvor noch einige Läufe mit Athletiktrainer Max Weuthen absolviert hatte. Dass Skhiri überhaupt schon wieder am Geißbockheim weilt, ist dem unnachahmlichen Ehrgeiz des Laufwunders geschuldet. “Ich wollte nur einen Tag Pause machen, damit ich schnellstmöglich wieder mit dem Team auf dem Rasen bin”, wurde Skhiri nun auf der Vereinshomepage des FC zitiert. Mit seiner Leistung beim Afrika-Cup sei der gebürtige Franzose selbst nach eigenen Angaben aber nicht zufrieden gewesen. “Es war schwierig, ich möchte meinen Rhythmus schnellstmöglich wiederfinden. Ich will dem FC helfen”, sagte Skhiri, der sich zudem enttäuscht über das Ausscheiden im Viertelfinale zeigte. “Wir können viel besseren Fußball spielen. Das ist ein Lernprozess, aus dem wir unsere Lehren ziehen müssen. Beim nächsten Turnier wollen wir unsere Fans wieder stolz machen.”

Nun gilt es für Skhiri, sich schnellstmöglich wieder auf den Bundesliga-Alltag mit dem FC einzustellen. Gegen den SC Freiburg könnte der Mittelfeldmotor zum ersten Mal seit dem 04. Dezember beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld wieder zum Kader gehören. Darauf brennt der FC-Profi: “Ich will gemeinsam mit der Mannschaft das Maximum erreichen. Ich möchte gute Leistungen bringen und diese konstant bestätigen. Ich will mein Niveau wieder erreichen, meine Familie und mein Team stolz machen.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen