china

Abflug nach China nach einer durchzechten Nacht

Der 1. FC Köln ist am Sonntagabend in Richtung China aufgebrochen. Die Geissböcke fuhren um 21.30 Uhr vom Geißbockheim zum Flughafen, wo eine Chartermaschine auf den FC-Tross wartete. Am Donnerstag kehren die Kölner bereits zurück.

Köln – Der Kurztrip inklusive Testspiel am Mittwoch gegen den Liaoning FC bringt dem Effzeh rund eine halbe Million Euro ein. Neben dem Spiel gegen den Klub von Anthony Ujah stehen zudem Marketing-Termine an, weshalb nicht nur Spieler und Trainer nach Shenyang reisten.

Auch Alexander Wehrle und Jörg Schmadtke waren mit an Bord. Ebenso flogen Toni Schumacher und Markus Ritterbach nach China. Präsident Werner Spinner blieb dagegen in Köln. Nach der Europa-League-Qualifikation ist der Asien-Trip die vorletzte Verpflichtung der Profis vor der Sommerpause. Am 30. Mai steht ein letztes Spiel an, ein Freundschaftskick in Lohmar.


Das könnte Euch auch interessieren: