,

Ein Signal? Mavraj und Svento nicht im Kader

Als der 1. FC Köln am Samstag gegen 14.30 Uhr die Startaufstellung bekannt gab, war auch klar, wer es gar nicht erst in den 18er-Kader gegen den VfB Stuttgart geschafft hatte. Neben den Youngsters Marcel Hartel, Lukas Klünter und Salih Özcan waren Mergim Mavraj und Dusan Svento gänzlich draußen geblieben. Ein Signal an die beiden Routiniers?

Köln – Die Situation der beiden FC-Profis ist klar: Sventos Vertrag läuft im Sommer aus. Seine Zukunft ist nach der Verpflichtung von Filip Mladenovic ungewisser denn je. Mavrajs Kontrakt läuft zwar noch ein Jahr länger. Der 29-Jährige ist aber nur Innenverteidiger Nummer vier.

Hinzu kommt, dass beide mit ihren Nationalmannschaften im Sommer zur EM 2016 nach Frankreich fahren wollen. Die kommenden Monate mehrheitlich auf der Tribüne und ohne Spielpraxis zu verbringen, wäre die gänzlich schlechteste Option.

Der 1. FC Köln verliert gegen den VfB Stuttgart verdient mit 1:3 (1:1). (Foto: MV)

Muss sich Jörg Schmadtke noch mal mit Transfer-Anfragen beschäftigen? (Foto: MV)

Das Transferfenster schließt in einer Woche. Zeit genug also noch für beide, alle Optionen abzuwägen. Svento wurde bereits mehrfach in seiner Heimat gehandelt, allerdings ohne Anzeichen, dass daraus wirklich ein Wechsel hätte entstehen können. Mavraj erhielt dagegen schon nachweislich Anfragen anderer Klubs, die aber nicht bis zum 1. FC Köln vordrangen.

Auf FC-Sportchef Jörg Schmadtke könnte trotzdem noch mal Arbeit zukommen. Denn dass Mavraj und Svento nicht im Kader gegen den VfB Stuttgart standen, dürfte ein Zeichen an beide Spieler gewesen sein, wie es um ihre aktuelle Situation beim Effzeh bestellt ist.


Alles zur Pleite gegen Stuttgart


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar