,

Höger: "Ich will beim Effzeh meine Karriere beenden"

Marco Höger ist angekommen, wo er schon lange hinwollte: Beim 1. FC Köln wollte der 27-Jährige schon lange spielen. Diesen Traum hat er sich mit seinem Wechsel im vergangenen Sommer erfüllt. Nun erklärte der gebürtige Kölner, dass der Effzeh seine letzte Station im Profi-Fußball sein könnte.

Köln – Aktuell plagen Marco Höger Rückenprobleme. Diese, verriet er am Dienstagabend gut 200 FC-Fans bei einem Mitglieder-Stammtisch der Geissböcke, trägt er schon seit einigen Wochen mit sich herum. Zu Beginn dieser Woche setzt der Mittelfeldspieler deshalb mit dem Training aus, um sich mit Blick auf das bevorstehende Auswärtsspiel beim FC Augsburg auszukurieren.

Was soll dann bei meinen Knien noch kommen?

Über seine Gesundheit scherzte Höger vor den Fans offen, wurde dabei aber auch ernst und erklärte, dass er durchaus bewusst im vergangenen Sommer einen Fünf-Jahres-Vertrag unterzeichnet hat. „Ich habe hier nicht umsonst bis 2021 unterschrieben. Dann bin ich 32. Was soll dann bei meinen Knien noch kommen?“, witzelte Höger. „Mal gucken, ob ich dann überhaupt noch die Stufen im RheinEnergieStadion hoch komme.“

Ernsthafter äußerte sich Höger dann aber anschließend und machte seine Zukunftspläne deutlich: „Ich will hier beim Effzeh meine Karriere beenden.“ Eine klare Ansage, der er mit einem Augenzwinkern nur noch folgen ließ: „Es sei denn, Real Madrid oder der FC Barcelona rufen an.“ Der Effzeh als letzte Station in Högers Karriere? Es würde zu dem gebürtigen Kölner passen, der sich am Dienstagabend seinem Klub eng verbunden präsentierte.

Höger will mit Köln nach Europa

Kein Wunder also, dass Höger auch persönlich hofft, dass er sich einen weiteren Traum in diesen Jahren wird erfüllen können: mit dem Effzeh auf europäischer Bühne aufzulaufen. Ob es schon in dieser Saison klappt, vermochte er nicht zu versprechen. „Es gibt aber Schlimmeres, als nach 28 Spieltagen noch immer über Europa zu reden“, sagte Höger.


Das könnte Euch auch interessieren:

Schlagworte:
1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar