,

Trotz Überzahl: Effzeh patzt im Heimspiel gegen Hamburg

Der 1. FC Köln hat die Heimpremiere der Bundesliga-Saison 2017/18 verpatzt und mit 1:3 (0:2) gegen den Hamburger SV verloren. Die Geissböcke nutzten weder ihre Möglichkeiten noch eine halbstündige Überzahl. Dagegen luden sie den HSV bei Standards zum Toreschießen ein.

Köln – Die Europa-League-Auslosung am Mittag sollte keine Ablenkung sein. Das erste Heimspiel der Saison sollte ein Fest werden, würdig der Ereignisse, die beim letzten Heimspiel am 20. Mai 2017 zu einer Jubel-Ekstase geführt hatten. Doch außer „Europapokal“-Schlachtrufen wurde nichts aus der Feier.

Ausgangslage

Der Hamburger SV konnte nach dem Auftaktsieg am ersten Spieltag mit einem weiteren Erfolg die Tabellenspitze der Bundesliga erklimmen. Das wollte der Effzeh naturgemäß genauso verhindern wie den Fehlstart, nachdem das Derby bei Borussia Mönchengladbach verloren gegangen war. Entsprechend mutig und offensiv ging der FC zu Werke.

Moment des Spiels

Frederik Sörensen hatte gerade in der neunten Minute der Nachspielzeit – Schiedsrichter Dr. Felix Brych war verletzt ausgewechselt worden – das Anschlusstor erzielt, als Jonas Hector einen neuen Angriff einleiten wollte. Ein katastrophaler Fehlpass wurde zum Boomerang. Albin Ekdal durfte über das halbe Feld sprinten, ungehindert Lewis Holtby bedienen, der ins leere Tor schoss. Die gerade aufkeimende Hoffnung erstickt in einem einzigen Moment – sinnbildlich für den Abend der Geissböcke gegen den HSV.

Die wichtigsten Szenen

Yuya Osako zog aus 18 Metern ab und zwang Christian Mathenia zu einer Glanzparade (7.). Leonardo Bittencourts Schuss aus 20 Metern rauschte nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Jhon Cordoba verfehlte eine Flanke von Marcel Risse nur knapp (25.). Jonas Hectors Schuss lenke Mergim Mavraj an die Latte (42.). In der 85. Minute brachten Jhon Cordoba und Sehrou Guirassy den Ball jeweils aus drei Metern nicht über die Linie. Und in der Nachspielzeit konnten auch Milos Jojic und Osako nicht mehr schaffen, was nur Innenverteidiger Frederik Sörensen gelang: ein Tor für den 1. FC Köln erzielen.

Dabei hatte Mergim Mavraj mit einer Gelb-Roten Karte (59.) dafür gesorgt, dass die Kölner über eine halbe Stunde in Überzahl spielen konnten. Nur stand es bis dahin bereits 0:2, weil der Effzeh zwei Standards schlecht bis gar nicht verteidigten. Zunächst sorgen Lukas Klünter und Leonardo Bittencourt beim 0:1 für zwei misslungene Klärungsversuche, sodass Andre Hahn aus 15 Metern ins lange Eck vollstrecken konnte (28.). Sechs Minuten später war es ein Freistoß, der über Umwege bei Bobby Wood landete, der alleine vor Timo Horn verwandeln konnte. Der Effzeh hatte an diesem Tag die besseren Chancen, alleine der Abschluss und die Verteidigung der Standards blieb mangelhaft. Und als es mit dem Abschluss dann mal klappte, beraubten sich die Geissböcke der Hoffnung im nächsten Spielzug wieder.

Fazit

Zum Lachen: Zumindest hat der 1. FC Köln sein erstes Saisontor erzielt.

Zum Weinen: Die Art und Weise, wie der FC die Standards verteidigte.

Unser Held des Tages: Schiedsrichter Dr. Felix Brych, der verletzt ausgewechselt werden musste. Gute Besserung!

Aufstellung

T. Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, J. Horn – Risse (25. Clemens), Lehmann (72. Jojic), Hector, Bittencourt (46. Guirassy) – Osako, Cordoba

Tore

0:1 Hahn (28.)
0:2 Wood (34.)
1:2 Sörensen (90.+9)
1:3 Holtby (90.+10)


Das könnte Euch auch interessieren: 

32 Kommentare
  1. Werner
    Werner says:

    Na , wo sind denn die Klugscheisssser. Nick, Klapskalli usw. Als ich berichtet habe aus den Traninigslager wurde ich hier nur belächelt. Antwort von vielen : Der beste Trainer der beste Geschäftsführer den Köln je hatte. Rechtschreibung scheiße, Schwarzmaler usw.
    Ich habe gesagt das Stöger den Osako bringt (und wieder einer seiner Lieblingen die er zu früh einsetzt.) Risse wieder verletzt , weil er zu früh gebracht wurde. Dieser Trainer lebt vom Aufstieg und von den schlechten Spielen der anderen Mannschaften 2016/17. Super Jungen die den Arsch in der Hose haben werden in die U 21 abgeschoben. Albi Schmahtke kauft Spieler die wir nicht brauchen können. Mittelfeldspieler in Köln haben 2.Liga Niveau. Hector ist ein arroganter nix. Lehmann ? Wir verlieren auch in Augsburg und dann ? Hurra, nach 25 Jahren Europa. Größeres Stadion. Mit Privat Jet zur Auslosung. Ja, wir sind die größten 2018 in der 2.Liga. Stöger soll seine Blondine nehmen und Abmarsch nach Wien.

        • Ruhigbleiber
          Ruhigbleiber says:

          Leeven Werner,
          hast du schon mal versucht, nicht aus der Emotion heraus, sondern mit kühlem Kopf zu reagieren / argumentieren?
          Soviel Populismus, wie du hier in deinen wenigen Zeilen von dir gibst, liest man sonst nur auf den Seiten von AFD Politikern.
          Bist du jetzt auch Sportmediziner oder einer mit übermenschlichen Kräften?
          Kennst du dich so gut mit medizinischen Heilungsverläufen aus und kannst dich in die Spieler hineinversetzen und deren körperliches Empfinden spüren?
          Dieser Trainer lebt davon, dass er aus einer „Fahrstuhlmannschaft“ einen mittelklassigen soliden Bundesligisten gemacht hat!! Ein bisschen von seiner ruhigen sachlichen Art stünde dir gut zu Gesicht!
          Du bist echt ein weitsichtiger Kerl, dass du unsere neuen Spieler schon nach zwei Spielen abschreibst bzw. schon nach dem zweiten Trainingslager / ersten Pokalspiel deren wahres Potential erkannt hast…
          „Albi Schmahtke“ hat in seiner Amtszeit bisher auch nur so Gurken geholt wie: Modeste, Bittencourt, Risse, Heintz, Sörensen…

          Mit sachlicher Kritik setzt man sich gerne auseinander, aber was du hier von dir gibst, ist ein Armutszeugnis. Willst du nicht lieber deine Meinung auf der FB-Seite von Express zum besten geben?
          Sonst lass lieber das Bier weg bevor du dich hier meldest oder Schlaf deinen Rausch aus und melde dich am nächsten Morgen.

          LG

          • Rolf G.
            Rolf G. says:

            Sehr schöner Beitrag, vor allem der letzte Absatz. Da habe ich mich köstlich amüsiert.
            Da ist er also wieder, unser armer Rentner @Werner. Vielleicht sind seine Beiträge auch deshalb armselig.
            Aber lassen wir das, das Spiel gestern, das ich ich leider noch nicht gesehen sondern nur im FC-Radio gehört habe (was mir dann auch gut gefallen hat), scheint mir eine getreue Fortsetzung der Vorbereitungsspiele gewesen zu sein. Da wurde auch gegen vermeintlich schwächere oder unterklassige Gegner (Regionalliga) nicht gewonnen, Tore wurden meist nicht von den Angreifern erzielt, gewonnen wurde nur das erste Spiel (wenn ich mich richtig erinnere) gegen den Grazer AK.
            Bei uns im Angriff fehlt etwas, vielleicht ein Stürmer, der Tore macht. Dazu scheinen mir bei allem Einsatz weder Cordoba noch Guirassy in der Lage zu sein. Und das hat man ja auch schon im Trainingslager feststellen können. Dass dann aber gestern von (laut kicker) 20 Torschüssen lediglich einer rein geht, noch dazu von einem Abwehrspieler geschossen, wirft nicht eben ein positives Bild auf unsere Angriffsspieler.

            Aber seien wir nicht zu kritisch, gestern ist zwar vieles schief gelaufen, aber wir haben gerade mal 180 Minuten gespielt. Jetzt kommen 2 Wochen Pause und da erwarte ich, dass an den gemachten Fehlern ernsthaft gearbeitet wird.
            Das gilt dann auch für unseren armen Rentner.

          • Ulrike
            Ulrike says:

            @Rolf: „Bei uns im Angriff fehlt etwas“
            Unser Angriff hat doch zwei Jahre lang immer weiter die Methode perfektioniert, vor dem gegnerischen Tor Modeste zu suchen. … und ihm nicht im Abseits zu erreichen :-)

            Was den Jungs da vorne jetzt fehlt, ist Sicherheit und Routine bei den neuen/anderen Wegen, die sie jetzt gehen müssen. Hennesarmin schrieb über „Weisweiler-Training“ als möglichen Hilfe. Eben! Warum denn nicht?

          • Nick
            Nick says:

            @Rolf – da das Spiel nicht gesehen hast…Es lag nicht an Cordoba oder Guirassy – es fehlt der Spieler, der die beiden mal in eine ordentliche Abschlussposition bringt. Lehmann und Hector haben das Spiel immer wieder verschleppt und keinen Moment gefunden, die beiden mal ordentlich und für Hamburg überraschend in Position zu bringen. Cordoba & Guirassy hätten 3 Meter groß sein können – Sie wären an die Flanken von Clemens und Klünter nicht rangekommen…von links kam gar nix.

            Ich hab auf dem Weg zum Auto diskutiert wer für Guirassy ausgewechselt wurde – Bittencourt oder Horn – ich habe beide nicht mehr in der zweiten HZ wahr genommen.

            Das war gestern einfach schlecht, aber die Stürmer trifft die kleinste Schuld, die haben einfach keine brauchbaren Bälle bekommen – was uns seit Jahren fehlt ist der zentrale, spielstarke offensive Mittelfeldspieler.

  2. Nick
    Nick says:

    Das war leider mit das Schlechteste was ich je im Stadion gesehen habe. Das ganze Aufbauspiel trotzte vor Unvermögen. Hector verschleppt das Spiel total, immer Ball annehmen, Drehung um den Gegner – sieht individuell gut aus, doch danach hat sich die gegnerische Abwehrreihe schön sortiert…man muss auch mal schnell spielen „One Toch“ um den Gegner zu überraschen…wenn Stöger ihn weiter im Mittelfeld bringt, verstehe ich das wirklich nicht. Höger ist auf dieser Position besser als Hector. Lasst Hector linker Verteidiger spielen – da ist er gut.

    Dann immer wieder die gleiche Flanke von rechts an den langen Pfosten, wo nicht mal einer steht oder die Flanke eh so hoch ist, dass niemals einer dran käme, der dort stünde…da muss man auch mal, was anderes versuchen. Nun ja, dass war richtig schlecht – setzen Sechs! Aber Morgen Aufstehen und weiter machen! Das ist doch immer noch die Mannschaft vom letzten Jahr, die können das Fussballspielen doch nicht so schnell verlernt haben. In der ersten HZ hats ja nicht mal schlecht begonnen, was dann kam war einfach nur SCHLECHT – leider so nicht bundesligatauglich.

    Augsburg muss geschlagen werden sonst siehts nach dem vierten Spiel echt schlecht aus.

      • Nick
        Nick says:

        Wat, wer bist Du denn??? „Pascha-Werner“ oder „Werner der arme Müllmann-Rentner“? Geh und unterhalt Dich mit weiss Gott wem.

        Ich kann auch mal zugeben, wenn etwas schlecht war und das war es heute eben. Deswegen ist für mich aber niemand abgeschrieben – verkriech Dich/euch wieder dahin wo Du/Ihr die letzten Wochen wart…war schön hier, ohne Weltuntergangskommentare…

  3. Köln ist nix
    Köln ist nix says:

    Niederlage in Augsburg und in Dortmund , und schon ist Stöger Schnee von gestern. Das Leben ist schnelllebig , und das werden die verantwortlichen schnell zu spüren bekommen. Der hochgelobte Schmaddi , hat es selten über Jahre geschafft eine Mannschaft oben zu halten. Aachen und Hannoverschen Landleben hat im die Kündigung gebracht. Kauft, wenn er Druck verspürt nur Mittelmaß. Jede Aufstellung, ob in Gladbach oder heute gegen Hamburg waren eine Farce. Osaka,Risse und Clemens. Hector und Lehmann würde ich in die U 50 abschieben.

  4. Christoph Schaer
    Christoph Schaer says:

    Hector gehört auf die linke Seite – wo er Nationalspieler geworden ist und nicht ins Zentrum.
    Ich kann nicht einen Nationalspieler auf der linken Seite ins Mittelfeld stellen und denken – dann ist alles gut.
    Auf der linken Seite kann Horn nicht annähernd Hector ersetzen.
    Auf der 6er Position ist Hector einer der schlechtesten von der ganzen Bundesliga, irrt sinnlos herum, kann das Spiel nicht aufbauen – spielt zurück und macht das ganze Spiel langsam.
    Lehmann ist ja auch nicht der Aufbauspieler eher ein Abräumer. Höger ist vom Ansatz her noch
    der beste 6er bei Köln, warum er nicht spielt weiß ich nicht.
    Auf alle Fälle wäre hier am wichtigsten gewesen einen neuen starken Sechser zu verpflichten.
    Denn auf dieser wichtigen Position müssen wir schnellstens reagieren und einen starken 6er
    verpflichten. Sonst geht es ganz schnell in die 2. Liga.
    Gegen Gladbach hat man das ganz klar gesehen – jetzt gegen den HSV dasselbe Muster.
    Ich verstehe nicht wie man einen Nationalspieler die ganze Stärke wegnimmt nur weil man ihn auf die falsche Position stellt.
    Jetzt in der Lage muss Köln erst mal sicher stehen – dass geht nur wenn Hector wieder links spielt und endlich ein zweikampfstarker 6er gekauft wird – der das Spiel auch aufbauen kann.
    Der Kauf von Horn war ein Witz für 7 oder 9 Millionen.
    Was macht der Supereinkauf Mere – habe nichts mehr gehört – stand jetzt in beiden Spielen nicht einmal im Kader.

  5. Michael
    Michael says:

    Der FC und seine Besserwisser mit ihren unqualifizierten Kommentaren sind und bleiben was sie waren. Himmelhochjauchzend, wenn die Erwartungen erfüllt oder übertroffen wurden und zu Tode betrübt, wenn es nicht lief, um sofort einen Sündenbock zu präsentieren.
    Das Problem beim FC war in der Vergangenheit schon die Chancenauswertung. Dann wurde der beste Stürmer des FCs verkauft, was viel Gutes versprach, dann jedoch, wie vor vielen Jahren, in Mittelmaß investiert. Logische Folgerung: Nach zwei Spielen hat der FC null Punkte und ein Törchen erzielt und das natürlich nicht durch einen Stürmer.
    Jetzt ist eine Spielpause, die die Verantwortlichen vom FC dazu nutzen müssen, Fehler zu erkennen und abzustellen. Das Spiel in Augsburg dürfte richtungsweisend werden. Haben die Verantwortlichen ihre Hausaufaufgaben gemacht, dann wird das Spiel in Augsburg nicht verloren.
    Sollte das Gegenteil eintreten, was niemand hofft und erwartet, dann muss reagiert werden. Fußball war einmal Sport! Heute ist es zu 100% Geschäft. Wer sich auf den Erfolg von gestern beruft, der hat in der Gegenwart (im Geschäft) nichts zu suchen.

  6. Et küt wie et küt
    Et küt wie et küt says:

    Der beste Trainer der Liga hat halt mal versucht nur mit acht Mann zwei Spiele zu gewinnen. Lehmann und Hector waren doch nicht auf dem Platz. Höger und Maroh sind noch im Urlaub ,und die jungen Spieler müssen erst den Sandkasten durchlaufen. Alles richtig gemacht Herr Stöger. Weiter so. Wir müssen von den 10 Millionen Pacht für das Stadion wieder runterkommen. Auch die Wertsteigerung der Spieler brauchen wir nicht, denn das wird doch zu teuer für den FC. Wenn der Fuchs keine Nahrung mehr findet verlässt er den Bau und zieht weiter.

  7. Klaus
    Klaus says:

    Wer Fußball nur konsumiert wie Wurst und Bier für den geht es auch nur um Zahlen. Verloren oder gewonnen. Schön anzusehen – schwer zu ertragen. Maul aufreißen und kotzen, Maul aufreißen und jubeln. Aber Freunde, so einfach ist es nicht. Noch in der letzten Saison war Köln das Überraschungsteam. Gegen Gladbach haben Sie mit viel Glück und guten Einzelaktionen gewonnen. Solche Lucky Punches machst Du aber nur, wenn Du befreit aufspielen kannst und nix zu verlieren hast. Gestern gegen Hamburg wurde das ganze Elend der neuen FC–Situation deutlich: Köln, bislang gewohnt gegen spielstarke Gegener gut zu verteidigen und Konter zu setzen, muss plötzlich selbst das Spiel machen. Der FC im eigenen Stadion gegen Hamburg plötzlich Favorit. Wann gabs denn das schon zuvor? Und dann bist du am Zug und nichts klappt so richtig. Und Du kannst eigentlich nur verlieren. Euro Fest und Heimspiel Fest und du weißt, es liegt an dir, es nicht zu vermasseln. Der Gegner kommt nicht mehr um zu spielen, sondern um zu dekonstruieren und selber zu kontern. Der FC ist einfach noch nicht reif genug, solche Situation abgezockt und kaltschnäuzig zu klären. Das ist ein Entwicklungsprozess und vielleicht braucht es im Sturm und im defensiven Mittelfeld noch je einen erfahrenen Neuzugang, die Souveränität, Ruhe und Übersicht mitbringen.

    • Michael
      Michael says:

      Richtig. Die haben sich Mitte der zweiten Halbzeit aufgegeben und wollten in den letzten 20 Minuten ja nicht Mal mehr Standfußball spielen. An Arsenal denken, dann zwei Tore vom vermeintlich ach so schwachen HSV bekommen und aufndem Boden der Tatsachen ankommen.

      Das Team war weder in der letzten Saison noch in dieser vom Potential her in der oberen Ligahälfte. Das, was ihnen massiv geholfen hat war der Zusammenhalt und der Glaube an sich selbst (und die schwache anderer Teams).

      Fazit: Stöger und Co müssen die Mannschaft zurück dorthin bringen, mental gut aufgestellt zu sein. Sonst wird es mit Platz 12 oder besser sehr schwer werden.

  8. Hennesarmin
    Hennesarmin says:

    Das Problem, dass wir uns nicht mehr hinten reinstellen können und 90 Minuten auf Konterchancen warten gab es ja schon länger. Aber diese Mannschaft wurde kontinuierlich weiterentwickelt, personell wie spielerisch. Und das hat ja auch gut funktioniert, man konnte dann praktisch je nach Bedarf zwischen eher spielstarker Dominanz und mehr defensiver Ausrichtung mit dem bewährten qualitativ (für mich jedenfalls) sehr hochwertigen Konterspiel variieren. Im Moment sehe ich beides nicht so ganz funktionieren. Tatsächlich sehe ich ein grosses Problem auf der Doppel-Sechs und so langsam meine ich auch, dass Jonas wieder auf die alte Linksverteidiger-Postion gesetzt werden müsste. War da nicht mal eine Idee mit einem gewissen 6er aus Hannover ? Andere Probleme wie Konzentration, Handlungsschnelligkeit, Genauigkeit der Flanken usw. sind dem Training geschuldet. Bitte doch mal an ein früheres Weisweiler-Training denken, da wurden Abläufe immer und immer wieder geübt bis die Spieler klinisch fast tot waren. Andererseits stimme ich Stöger zu, wenn er sagt, jetzt wurden halt mal solche Spiele zu Beginn der Saison verloren, wird tatsächlich im Endeffekt keine so grosse Rolle spielen. Man muss halt jetzt etwas auf die psychische Verfassung schauen, aber das wird schon gehen. Come on FC !

    • Ulrike
      Ulrike says:

      Völlig richtig! Die Probleme sehe ich identisch wie du, aber vor allem den Gedanke, dass diese Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt wurde, will ich hervorheben.

      Man braucht doch nicht wirklich lange zurück denken um sich an die große Freude und noch größeren Stolz über die (endlich) stabile Effzeh-Abwehr zu erinnern. Danach kamen die funktionierenden Vierer- und Dreierketten. Oder die fließende Umstellung während des Spiels. Oder, oder, oder … Lauter Sachen, die man von früher, so als feste und dauerhafte Qualität des FCs überhaupt nicht kannte. Wenn etwas mal funktionierte, dann waren zufällig zwei Spieler gleichzeitig in der Mannschaft da. Einen Plan dafür gab es nicht.

      Jetzt wir die Entwicklung geplant und das ist durchaus etwas anderes als „mal einkaufen gehen“. Natürlich kann man sich eine komplette Mannschaft zusammenkaufen, das tun viele Klubs bis zum letzten Transfertag. Dann wird, wie bei einer Tiefkühlpizza rumgemault, es gäbe zu wenig Champis drin und danach kauft man halt ne andere. Beim Effzeh backt man selbst und wir können den Köchen dabei zuschauen, wie das Rezept jedes Mal (Saison) in einem anderen Bereich verbessert wird. Diesmal fehlt halt noch der Pfeffer …

  9. alf krispin
    alf krispin says:

    Stöger ist nicht schuld an der hoffentlich vorübergehenden Schräglage. Wie soll man den aus braven Ackergäulen über Nacht Lipizzaner machen. Schmadtke hat immer Spieler eingekauft, die er allesamt erst entwickeln musste. Kaum jemand mit echter 1.BL-Qualität. Spieler wie Clemens, Zoller, Rudnevs, Horn, Queirós usw. sind und waren eigentlich nur als mittelmäßige Ersatzbank zu bezeichnen. Hector, Bittencourt, Risse, Jojic, usw. sind derzeit nicht in Form oder verletzt. Außerdem versucht man die Erfolge aus dem Vorjahr gleich irgendwie zu bestätigen, dass eine zusätzliche mentale Belastung zu sein scheint. Glaube aber, dass das Blatt sich wieder wendet, bis die Mannschaft die Einspielphase überstanden hat und die Laufwege sich automatisieren. Hector sollte man aber trotzdem wieder an seinen angestammten Platz einsetzen, dort bringt er sein Potenzial besser zur Geltung. Etwas Geduld, und der FC ist bald wieder mitten drinn! :-)

  10. Ottla
    Ottla says:

    Es muss unbedingt ein gefährlicher Außenspieler kommen! Das grenzt sonst an Fahrlässigkeit. Zudem muss Hector hinten links ran. Bis es wieder stabiler läuft! Höger muss ja völlig aus der Form sein! Anders lassen sich die viel zu defensiven Nachbarn Lehmann / Hector nicht erklären. Das aber macht die Mitte völlig ideenlos und langsam! Nartey die Lösung?

  11. Peter O.
    Peter O. says:

    @MAIK,
    gebe Dir völlig recht. Wenn man nicht mit der Meinung eines Anderen einverstanden ist, sollte man sachlich antworten. Manchen ist die hier leider fremd.
    Ich empfehle den Kommentar in der „Kölschen Ziege“. Sehr gut.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar