,

Nartey und Risa auf den Spuren von Özcan und Klünter


Risa ist mit 1,88 Meter und einem starken linken Fuß ein interessanter, weil gleichsam schneller Spieler, der beim Effzeh im Zentrum ebenso verteidigen kann wie auf der linken Abwehrseite. In der Junioren-Nationalmannschaft Norwegens hat er zudem bereits unter Beweis gestellt, dass er auf dem Weg nach vorne seine Qualitäten hat. Diese Kombination macht ihn zu einem interessanten Nachwuchsspieler, den Stöger dauerhaft bei sich im Team sehen will.

Birk Risa. (Foto: GBK)

Klünter und Özcan als Vorbilder

Risa und Nartey könnten so den Weg von Salih Özcan und Lukas Klünter einschlagen, die sich ebenfalls zunächst in ihrer ersten Saison bei den Profis im Training bewiesen hatten, ehe sie im zweiten Jahr durchstarteten. Beide Eigengewächse der Kölner gehören inzwischen zum festen Bestandteil des Profi-Kaders. Risa und Nartey traut man beim Effzeh zu, den gleichen Weg zu gehen.

Auch positionsbezogen gibt es Parallelen. Während Nartey ein ähnlicher Box-to-Box-Spieler wie Özcan im Mittelfeldzentrum ist, ist Risa – wenngleich nicht so schnell wie Klünter – eine Alternative für die linke Außenverteidiger-Position.

Erster Sommer-Test im Trainingslager

Der dritte im Bunde könnte Hikmet Ciftci werden. Der 19-Jährige hinterließ im Frühjahr einen guten Trainingseindruck bei den Profis, war dann aber zwischenzeitlich schulisch gebunden, weshalb er wieder aus dem Profi-Training genommen wurde. Es ist aber davon auszugehen, dass auch er im Sommer wieder eine Chance bekommen wird, wenn alle drei Talente mit den Profis ins Trainingslager reisen werden.


Das könnte Euch auch interessieren:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar