Beiträge

,

„Der Führungsspieler muss nicht auf dem Platz stehen“

An erfahrenen Führungsspielern mangelt es dem Kader des 1. FC Köln eigentlich nicht. Doch nicht alle Wortführer stehen bei den Geißböcken regelmäßig an den Spieltagen auf dem Platz. Für Achim Beierlorzer ist das kein Problem, solange sich die Profis vorbildlich und mannschaftsdienlich verhalten.  Köln – Anthony Modeste kann mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden sein. […]

,

„Das war lange gut, klingt nach einem 0:4 aber Scheiße“

Der 1. FC Köln hat einen couragierten Auftritt beim Rekordmeister aus München hingelegt. Nichtsdestotrotz haben sich die Geißböcke am Ende deutlich mit 0:4 geschlagen geben müssen. Auch die FC-Spieler hatten hinterher das Gefühl, zumindest auf Grundlage der ersten Halbzeit was hätten mitnehmen können. Dementsprechend fiel auch das Fazit aus. Die Stimmen zum Spiel.  Marco Höger: […]

,

Höger wackelt – Verstraete vor Rückkehr ins Training

Die Profis des 1. FC Köln haben am Mittwoch noch einmal durchschnaufen können, ehe es am Donnerstag mit den letzten Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel in Freiburg weitergeht. So konnten sich Marco Höger und Birger Verstraete am Mittwoch behandeln lassen, um für das Spiel beim Sport-Club fit zu werden. Zumindest bei Höger könnte es aber knapp […]

,

Ehizibue, Höger, Schaub: FC bangt um drei Angeschlagene

Der 1. FC Köln hat den 6:5-Sieg nach Elfmeterschießen im DFB-Pokal beim SV Wehen Wiesbaden womöglich teuer bezahlen müssen. Kingsley Ehizibue musste angeschlagen ausgewechselt werden. Marco Höger und Louis Schaub verletzten sich in der letzten Minute der Verlängerung und konnten nicht mehr zum Elfmeterschießen antreten.  Aus Wiesbaden berichtet Marc L. Merten Es lief die letzte […]

, ,

„Es hilft nicht, den Konkurrenten als Feind zu sehen“

Marco Höger muss sich als bisheriger Vize-Kapitän und Stammspieler des 1. FC Köln einer neuen Konkurrenz erwehren. Nicht nur Birger Verstraete wird ihm den Platz in der Startelf streitig machen, sondern auch ein weiterer Neuzugang, der auf der Sechs noch kommen soll. Höger sieht dem äußerlich gelassen entgegen. Der 29-Jährige will den Kampf annehmen. „Das kenne […]

,

Höger kehrt zurück, Sturm-Duo trainiert individuell

Der 1. FC Köln steht unmittelbar vor der Rückkehr in die Bundesliga. In der ersten Arbeitswoche von André Pawlak muss der neue Trainer aber gleich auf einige Spieler angeschlagen verzichten. Bis zum Spiel am Montag gegen Greuther Fürth könnte der Kader jedoch wieder komplett sein.  Köln – Mit Anthony Modeste und Simon Terodde fehlten beim […]

,

FC-Kapitän Hector: Kein Kommentar in Krisenzeiten

Im vergangenen Sommer blieb lange unklar, ob Jonas Hector oder Marco Höger den 1. FC Köln als Kapitän in die Saison führen würden. Schließlich wurde der Nationalspieler von der Mannschaft zum Spielführer gewählt. Das Sprachrohr des Teams ist jedoch längst Höger. Das zeigt sich auch in der jetzigen Krise wieder. Köln – Der April macht […]

,

„Heute war es ganz leicht gegen uns zu gewinnen“

Der Auftritt des 1. FC Köln bei Dynamo Dresden grenzte bei der 0:3 (0:2)-Pleite an Arbeitsverweigerung. Kein einziger Akteur mit dem Geißbock auf der Brust erreichte auch nur annähernd Normalform. So deutlich sagten es auch die Spieler, die nach der vergebenen Vorentscheidung im Aufstiegskampf mehr als enttäuscht waren. Aus Dresden berichtet Marc L. Merten Marco […]

,

Nach Herzinfarkt-Drama: „Manche Dinge wesentlich wichtiger als Fußball“

Nach dem emotionalen Statement von Markus Anfang zu dem Herzinfarkt-Drama um seinen Vater haben sich am Freitagnachmittag auch erstmals die Spieler zu der schwierigen Situation geäußert. Nach der Trainingseinheit standen Timo Horn und Marco Höger Rede und Antwort. Der FC-Keeper drückte dabei auch seine Hochachtung für den Kölner Trainer aus. Das bevorstehende Topspiel gegen den […]

,

„Wir dürfen nicht großkotzig jeden Sieg einfach hinnehmen“

Der 1. FC Köln hat gegen den 1. FC Heidenheim den sechsten Sieg in Folge eingefahren und damit den Vorsprung auf den dritten Platz auf neun Punkte ausbauen können. Gegen aggressive Heidenheimer behielt der Effzeh die Ruhe und traf zwei Mal zum richtigen Zeitpunkt. Entsprechend gelöst waren auch die Spieler nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg.  Aus […]