Beiträge

, ,

Risse löst Versprechen ein: Die vier Kölner Musketiere

Nach Marco Höger, Jonas Hector und Timo Horn hat auch Marcel Risse seinen Verbleib beim 1. FC Köln bestätigt. Der 28-Jährige löste damit sein Versprechen ein, das er vor Wochen im Interview mit dem GEISSBLOG.KOELN angekündigt hatte. „Ich laufe nicht davon“, sagte Risse. Köln – Sie hießen Henri Cochet, Jean Borotra, Jacques Brugnon und René Lacoste. Vier außergewöhnliche […]

,

Das Aufbäumen kam zu spät: „Ein Spiegelbild der Saison“

Der Abstieg des 1. FC Köln ist nach der 2:3 (0:1)-Niederlage gegen den SC Freiburg besiegelt. Zu spät stemmte sich ein lange Zeit harmloser Effzeh gegen die drohende Niederlage. In einer turbulenten Schlussphase schnupperten die Kölner dann aber sogar am Siegtreffer, ehe es wie so oft in dieser Saison im Gegenzug hinten doch noch klingelte. […]

, ,

Kommentar: Großes Vertrauen in Vehs Aufstiegsversprechen

So recht daran glauben wollte Armin Veh im Februar 2018 noch nicht, als sein Bauchgefühl ihm plötzlich sagte, einige Spieler beim 1. FC Köln könnten anders ticken als viele andere Profis. Der neue Sportchef wusste aber gleichzeitig, dass er den Leistungsträgern etwas würde bieten müssen, um sie auch im Abstiegsfall zu halten. Das hat er […]

,

Nach Höger und Hector: Wer setzt das nächste Zeichen?

Dass Marco Höger und Marcel Risse beim 1. FC Köln bleiben würden, hatte man erwartet. Dass nun auch Jonas Hector nicht nur seinen Verbleib erklärt, sondern auch noch seinen Vertrag verlängert hat, darf jedoch als besonderes Zeichen gewertet werden. Folgen bald die nächsten Entscheidungen? Um Bittencourt reißen die Gerüchte nicht ab. Köln – Jonas Hector bleibt […]

,

Ausverkauf oder Treue? Der FC hofft auf den Höger-Effekt

Marco Höger hat ein Zeichen gesetzt. Trotz anderer Angebote hat er sich auch im Abstiegsfall zum 1. FC Köln bekannt und will in der kommenden Saison zum sofortigen Wiederaufstieg beitragen. Die Geissböcke erhoffen sich davon einen Effekt auf die anderen Spieler mit Ausstiegsklauseln. Wer bleibt? Wer geht? Köln – Dass Marco Höger dem Effzeh erhalten […]

,

Kaum noch Hoffnung: „Mit Ehre und Würde nach unten“

Der 1. FC Köln hat mit der 2:1 (0:1)-Pleite bei Hertha BSC Berlin seine 19. Saisonniederlage kassiert. Damit ist der Abstieg zwar rechnerisch nach wie vor nicht besiegelt, doch auch bei den Spielern schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt zunehmend. Nicht nur die Kölner Körpersprache zeigte dies am Samstag deutlich, auch die Spieler selbst wollten […]

,

Terodde pausiert weiter – Maskenmann Sörensen

Beim 1. FC Köln haben am Montag die Vorbereitungen auf den Schlussspurt in der Bundesliga begonnen. Nicht am Training teilnehmen konnten Simon Terodde und Matthias Lehmann. Zudem fehlten neben den Nationalspielern die verletzten Sehrou Guirassy und Milos Jojic. Köln – Simon Terodde hatte im Abschlusstraining vor dem Derby gegen Bayer Leverkusen muskuläre Probleme bekommen und […]

, ,

Höger: „Der Kotzeimer war mein bester Freund“

Marco Höger ist nach seiner leichten Gehirnerschütterung wieder fit. Der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln sprach am Donnerstag nach dem 2:0-Derbysieg über das Gefühl, nicht mehr Letzter zu sein, über seinen Nebenmann Vincent Koziello und über die Herausforderung, gegen Hoffenheim und anschließend Mainz eine Serie starten zu wollen und zu müssen. Das ganze Interview in […]

,

Fit für Hoffenheim: Entwarnung bei Höger und Terodde

Der 1. FC Köln kann nach der Länderspielpause wieder auf Marco Höger und Simon Terodde zurückgreifen. Sollten die beiden Profis keine Rückschläge erleiden, stehen sich Stefan Ruthenbeck für das nächste Bundesliga-Spiel am 31. März in Hoffenheim zur Verfügung. Köln – Simon Terodde hatte im Derby gegen Bayer Leverkusen nicht im Kader gestanden, nachdem er beim […]

,

Derby-K.O.: Höger mit Verdacht auf Gehirnerschütterung

Marco Höger wird das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen mit ordentlich Kopfschmerzen in Erinnerung behalten. Der defensive Mittelfeldspieler musste nach knapp einer Stunde verletzungsbedingt vom Feld genommen werden. Nach dem Spiel konnte er aber zumindest schon wieder lachen.  Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten  Das sah gar […]