Beiträge

,

Wegen Bocklemünd: Wolfsburgs Polizei verweigert Treffen

Eigentlich hätte es Ende August zu einem wichtigen Treffen kommen sollen. Nach den Auseinandersetzungen zwischen Fans des 1. FC Köln und der Wolfsburger Polizei am 34. Bundesliga-Spieltag im Mai diesen Jahres hatten alle Parteien eine gemeinsame Besprechung zur Aufarbeitung angesetzt. Diese wurde nun von der Polizei abgesagt – wegen den Vorfällen in der vergangenen Woche […]

,

Köln holt sich einen Teil der Schmadtke-Abfindung zurück

Der 1. FC Köln hat sich mit dem VfL Wolfsburg darauf verständigt, dass Jörg Schmadtke früher als zum 1. Juli 2018 bei den Wölfen seinen Dienst antreten kann. Die beiden Klubs einigten sich auf eine Ablösezahlung in Höhe von rund 500.000 Euro. Damit reduziert sich die Abfindung Schmadtkes auf 2,8 Millionen Euro. Köln/Wolfsburg – Als der […]

,

Bestätigt! Schmadtke wird der neue Wölfe-Boss

Jörg Schmadtke übernimmt die sportliche Leitung beim VfL Wolfsburg. Der ehemalige Manager des 1. FC Köln steigt zum 1. Juli 2018 beim Fast-Absteiger der letzten zwei Jahre ein und umgeht somit auch eine Teil-Rückzahlung seiner Abfindung beim Effzeh. Köln/Wolfsburg – Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, jetzt ist es perfekt. Der VfL […]

, ,

Polizei in der Kritik: Warum kam es zur Eskalation?

Die Vorfälle rund um das Spiel des 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg erhitzen noch immer die Gemüter. Das überharte Vorgehen der offenbar überforderten Polizei steht dabei im Mittelpunkt der Kritik. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Interpretationen des vermeintlichen Blocksturms.  Wolfsburg/Köln – Für den Effzeh trudelt die Saison nur noch aus. Am Sonntagabend trafen sich […]

,

Brandrede von Horn: „Mit acht Mann hast du keine Chance“

Man kann beim ganzen Lob rund um den 1. FC Köln schon einmal vergessen, dass die Geissböcke in dieser Saison als schlechteste Kölner Mannschaft aller Zeiten in die Zweite Liga abgestiegen sind. Nach einer einmal mehr indiskutablen Leistung beim VfL Wolfsburg platzte deshalb auch Timo Horn der Kragen. Er sprach von Arbeitsverweigerung und griff einige […]

,

Bitteres Saisonende: „So will man sich nicht verabschieden“

Der 1. FC Köln hat sich mit einer 1:4-Klatsche beim VfL Wolfsburg aus der Bundesliga verabschiedet. Ein bitterer Nachmittag für die Geissböcke, die zwar nach einem 0:1-Rückstand zwischenzeitlich zurückgekommen waren, sich aber schließlich ihrem Schicksal ergaben. Das Beste am 34. Spieltag aus Kölner Sicht: die Saison ist vorüber. Wolfsburg – Nach dem Schlusspfiff herrschte große Erleichterung beim VfL. […]

, ,

FC-Ultras kontra Polizei bei versuchtem Blocksturm

Die Ultras des 1. FC Köln wollten noch einmal ein Zeichen setzen in der Bundesliga – doch das ist nach hinten losgegangen. Vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg versuchten rund zwei Dutzend FC-Anhänger den Gästeblock im Oberrang zu stürmen. Die Polizei fuhr dabei groß auf und griff hart durch. Wolfsburg – Sie kamen mit über […]

,

HSV oder VfL? „Jeder ist für sich selbst verantwortlich“

Lange Zeit war der VfL Wolfsburg kein gern gesehener Gegner für den 1. FC Köln. Doch die Geissböcke sahen in den letzten Spielen deutlich besser aus als die Wölfe. Nun wollen die Kölner den Wolfsburgern zum Saisonabschluss in die Suppe spucken und könnten den VfL so direkt in die Zweite Liga schießen. Köln – Seit […]

,

Wieder Wolfsburg: FC spielte schon bei Veh Schicksal

Wenn der 1. FC Köln am Samstag um 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg antritt, geht es für die Geissböcke darum, nicht die schlechteste Mannschaft in der Vereinsgeschichte zu sein. Ein Sieg muss her – ein Dreier, der den VfL in die Zweite Liga stürzen könnte. Armin Veh weiß bereits, wie es sich anfühlt, wenn der […]

,

Ohne Özcan, Klünter und Handwerker nach Wolfsburg

Stefan Ruthenbeck hat letztmals als Chefcoach des 1. FC Köln seinen Bundesliga-Kader nominiert. Der 46-Jährige ließ für das Spiel gegen den VfL Wolfsburg mit Salih Özcan und Tim Handwerker zwei Youngster daheim, die eigentlich in der kommenden Saison eine Rolle spielen sollen. Dagegen wird es für mehrere Spieler die letzte Dienstreise. Köln – Dominic Maroh […]