,

Lehmann bricht Training ab – Risse muss geschont werden


Matthias Lehmann hat am Mittwochvormittag das Training beim 1. FC Köln abbrechen müssen. Der Kapitän humpelte nach einem Zweikampf mit bandagiertem Schienbein vom Feld. Marcel Risse wird derweil noch geschont.

Köln – Es war kurz vor Ende der Trainingseinheit, als Lehmann in einem Zweikampf einen Schlag auf das linke Schienbein bekam. Ein Physiotherapeut war sofort bei ihm, kühlte und bandagierte den linken Unterschenkel. Anschließend ging Lehmann vom Feld.

Matthias Lehmann verlässt angeschlagen den Trainingsplatz. (Foto: GBK)

„Es war wohl ein schmerzhafter Schlag, deswegen ist er besser reingegangen“, sagte Trainer Peter Stöger, der aktuell Marcel Risse aus dem Training genommen hat. „Er hat kleine muskuläre Probleme. Wenn du so lange draußen warst und dann wieder mit dem Balltraining einsteigst, kann das passieren. Bei ihm gehen wir null Risiko“, ergänzte Stöger. „Das Wichtigste ist: Sein Knie hält.“

Auch Sehrou Guirassy kann noch nicht vollumfänglich am Mannschaftstraining teilnehmen, absolvierte am Mittwoch einige Passübungen, ehe er wieder in der Kabine verschwand. „Das war so mit ihm abgesprochen“, sagte Stöger. „Wir führen ihn langsam ran. Er soll sich an die Mannschaft und das Training wieder gewöhnen.“ Ein Zeitfenster gibt es für Guirassy und Risse nicht, beide werden aber mit ins Trainingslager nach Bad Radkersburg fahren.


Das könnte Euch auch interessieren: 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar