,

Wehrle: "Modeste-Zahlung wurde schon komplett geleistet"

Diese Verträge werden sich auch auf der Mitgliederversammlung ein Thema sein. Dann werden Sie erneut Rekordzahlen präsentieren können. Ist das korrekt?
Die Zahlen, die wir unseren Mitgliedern nennen können, haben sich im Vergleich zur Saison 2015/16 sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn nach Steuern deutlich verbessert. Das ist natürlich positiv, weil wir dadurch unser Eigenkapital stärken können.

Die Zahlung des Transfers fließt als voller Ertrag in die Spielzeit 2017/18 ein

Und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2017/18 dürfte wegen der Teilnahme an der Europa League und dem Transfer von Anthony Modeste noch einmal besser sein.
Ja, das ist richtig.

Wenn ich das richtig verstehe, kommt es aber auch darauf, wie viel von der Gesamt-Ablösesumme von Anthony Modeste schon gezahlt wurde oder ob es mehrere Zahlungen geben wird. Es wurde ja viel über ein mehrteiliges Zahlungskonstrukt diskutiert.
Ich kann bestätigen, dass die Zahlung des Transfers schon komplett geleistet wurde und als voller Ertrag in die Spielzeit 2017/18 einfließen wird. Dazu kommen die Einnahmen aus der Europa League und die gestiegenen TV-Gelder. Außerdem gehen die Prognosen im Marketing und Merchandising-Bereich weiter nach oben. Mit Sicherheit wird es also beim Umsatz noch einmal eine Steigerung geben. Für eine Ergebnisprognose ist es allerdings noch zu früh in der Saison.

Haben Sie eigentlich schon einmal einen so schwierigen Transfer wie den von Anthony Modeste erlebt?
Das waren definitiv die schwierigsten und anstrengendsten Verhandlungen, die ich bisher geführt habe. Es war sehr intensiv. Durch die Zeitverschiebung wurde bis spät in die Nacht verhandelt und es ging früh wieder weiter. Es war ein sehr komplizierter Transfer und im Rückblick waren es schon sehr schwierige Wochen, die an die Substanz gingen.

Egal, was in Zukunft noch kommt, komplizierter kann es nicht mehr werden

Was hat den Transfer so komplex gemacht?
Da waren verschiedene Akteure und unterschiedliche Länder, die eine Rolle gespielt haben. Viele Parteien und Abstimmungen sowie verbands- und steuerrechtliche Konstrukte. Zudem war es insgesamt ein Verhandlungsmarathon. Es war in jedem Fall ein sehr lehrreicher Transfer, aus dem ich viel Erfahrungen mitnehme. Egal, was in Zukunft noch kommt, komplizierter kann es nicht mehr werden.

Sicher?
(Lacht) Ja, ganz sicher.

Der zweite Teil des großen Wehrle-Interviews erscheint am Sonntag beim GEISSBLOG.KOELN.


Das könnte Euch auch interessieren: 

2 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar