,

Wie Heinz Flohe 1860 München schwindelig spielte

Cullmann eröffnet den Torreigen

Kombination um Kombination, Angriff um Angriff: Der Motor der Geissböcke läuft heiß. Dreh- und Angelpunkte im Kölner Spiel ist Heinz Flohe. Bereits in der fünften Minute bedient der Kapitän den aufgerückten Cullmann, der zum 1:0 für den Effzeh trifft. Knapp zehn Minuten später legt Roger van Gool nach, ehe Cullmann mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 erhöht. Nach 26. Minuten scheint die Partie entschieden.

Angetriebenen vom überragenden Flohe spielen sich die Kölner in einen regelrechten Rausch. 1860 kann einem fast leidtun. Der Aufsteiger wird nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen. Noch vor dem Halbzeitpfiff trifft auch Torjäger Dieter Müller. Wieder leistet der Kapitän die Vorarbeit. 4:0 zur Pause. Doch im zweiten Durchgang nehmen es die Geissböcke dann zunächst lockerer. Zu locker.

Zimmermann bewusstlos

Weisweiler muss wechseln. Für Herbert Zimmermann geht es nicht weiter. Nach einem Zusammenprall mit Charly Herberth bleibt der Abwehrspieler bewusstlos liegen und muss ins Krankenhaus. Auch aufgrund seiner Auswechslung verliert Köln die defensive Ordnung. Die zweite Halbzeit ist erst drei Minuten jung, da verwandelt Herbert Scheller einen Elfmeter zum 1:4. Wenige Minuten später überwindet Nielson FC-Keeper Schumacher im zweiten Versuch. Plötzlich ist 1860 wieder im Spiel.

Nach schwachen 20 Minuten fängt sich der Effzeh fängt wieder. Erst trifft Prestin zum 5:2. Dann belohnt sich Flohe für seinen Gala-Auftritt mit einem Tor. Mit einem sehenswerten Schlenzer überwindet er Münchens Schlussmann Manfred Eiben zum 6:2-Endstand. Nach dem Spiel überschlägt sich die Presse mit Lobeshymnen auf den Kölner Spielmacher. Heinz Flohe ist der Mann der Stunde.

Perfekter Oktober beschert Köln die Tabellenführung

Durch den Sieg erobert der Effzeh tatsächlich die Tabellenführung vom FC Schalke 04 zurück. Der goldene Oktober ist perfekt. Für das nächste Spiel müssen die Geissböcke nach Frankfurt. Es kommt zu einem offenen Schlagabtausch. Doch davon erzählt die nächste Episode der Double-Serie beim GEISSBLOG.KOELN. Sie erscheint am 5. November 2017.


Ab sofort berichtet der GEISSBLOG.KOELN chronologisch zu allen Spieltagen der Saison 1977/78 über die damaligen Spiele und Geschehnisse rund um den Effzeh. Die Serie entsteht in Kooperation mit der „Edition Steffan“ und dem Buch „Das Double“.

Teil 1: Müllers Rekord! Wie die Double-Saison ihren Anfang nahm
Teil 2: Auch die Bayern bezwungen! Köln stürmt auf Platz eins
Teil 3: Paradox! Kantersieg als Start in die Krise
Teil 4: Der September-Blues beginnt im Saarland
Teil 5: Wie Tabellenführer Schalke den FC in die Krise stürzt
Teil 6: Auch beim HSV gelingt die Trendwende nicht
Teil 7: Der BVB als Aufbauhelfer – doch Weisweilers Aus droht
Teil 8: In Gladbach platzt der Knoten
Teil 9: Köln klettert und ein Japaner überrascht
Teil 10: Wie der Tünn den FC im Spiel hielt

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar