,

Weisweiler und Schiedsrichter mit Fehlern – Köln wankt

Aufsteiger fordert Effzeh

Vor 40 Jahren nahm der 1. FC Köln den weiten Anlauf, um die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu spielen. Die Saison 1977/78 mit dem Double-Gewinn aus Meisterschaft und DFB-Pokal ist für viele FC-Fans unvergessen. Der GEISSBLOG.KOELN lässt die gesamte Spielzeit in einer Serie aufleben.

Köln – Durch den umkämpften Sieg gegen Kaiserslautern hat der 1. FC Köln die Tabellenführung in der Bundesliga gefestigt. Nach der Länderspielpause und dem siegreichen Achtelfinale im DFB-Pokal gegen den KSC, fordert jedoch schon die nächste Überraschungsmannschaft den Effzeh. Die Domstädter müssen nach Stuttgart reisen. Und die Partie gegen de VfB wird für Köln regelrecht zum Alptraum.

Stuttgart als schwieriger Gegner

Die Schwaben waren zwar gerade erst wieder in die Bundesliga aufgestiegen, dennoch spielten sie eine starke Saison – in Reichweite zur Spitzengruppe. Nach turbulenten Jahren hatte der neue Präsident, Gerhard Mayer-Vorfelder, den Verein wieder nach oben geführt. Auch mit der Verpflichtung von Trainer Jürgen Sundermann bewies der VfB ein gutes Händchen. In Köln war der Coach freilich kein Unbekannter.

Als Spieler war Sundermann lange für Viktoria am Ball. Zudem hatte er seinen Trainerschein unter keinem geringeren als FC-Coach Hennes Weisweiler gemacht. Der Übungsleiter des VfB machte Spieler wie die Förster-Brüder, Dieter Hoeneß oder Hansi Müller zu wichtigen Stützen – und Stuttgart zu einer ernstzunehmenden Mannschaft. Das muss der Effzeh am 16. Spieltag am eigenen Leib erfahren.

Die Schwaben übernehmen früh die Kontrolle

Zu Beginn der Partie zeigt Weisweilers Mannschaft zwar, dass man als Tabellenführer das Heft in die Hand nehmen will, gefährliche Torchancen kann sich der Effzeh aber nicht herausspielen. Auch, weil Heinz Flohe, in den letzten Wochen noch Dreh- und Angelpunkt bei den Geissböcken, von Stuttgarts Erwin Hadewicz weitestgehend aus dem Spiel genommen wird. Zu allem Überfluss übernehmen die Schwaben nach und nach die Spielkontrolle.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar