Beiträge

,

Ende der Müller-Römer-Affäre: Das Umfeld ist schuld!

Zehn Tage hat der 1. FC Köln gebraucht, um die E-Mail-Affäre um Stefan Müller-Römer für beendet zu erklären. Doch die Stellungnahmen des Vorstands und des Mitgliederrates werfen Fragen auf. Sie lesen sich wie die Anklageschriften an das Umfeld des Klubs und wie ein Loblieb auf den ehemaligen Chef des Mitgliederrates, als wäre dieser das Opfer […]

,

Müller-Römer: FC äußert sich zum Rücktritt des Vorsitzenden

Stefan Müller-Römer ist nicht mehr Vorsitzender des Mitgliederrates des 1. FC Köln, bleibt beim Gremium aber als ordentliches Mitglied erhalten. Das ist die Konsequenz aus der E-Mail-Affäre um den Medienanwalt, die zuletzt für Aufregung am Geißbockheim gesorgt hatte. In den Stellungnahmen des Vorstands und des Mitgliederrates kritisierten die Verantwortlichen jedoch nicht den 52-jährigen, sondern das […]

,

Mitgliederrat: Müller-Römer will Chefposten abgeben

Stefan Müller-Römer hat am Mittwochabend die Vertrauensfrage im Mitgliederrat verloren und will sich nach GBK-Informationen nun vom Posten des Mitgliederratschefs zurückziehen. Zwar wurde der Rücktritt am Mittwochabend nicht sofort vollzogen. Doch der 52-jährige bekam in der Sondersitzung seines Gremiums keine Mehrheit mehr.  Köln – Die Entscheidung des Mitgliederrates und von Stefan Müller-Römer war mit Spannung […]

,

Müller-Römer: Entscheidung des Mitgliederrates steht bevor

Wie geht es mit Stefan Müller-Römer beim 1. FC Köln weiter? Am Mittwochabend wird der Mitgliederrat zu einer Sondersitzung am Geißbockheim zusammenkommen und mit seinem Vorsitzenden über dessen Position beraten. Nachdem der 52-jährige in einem E-Mail-Verkehr mit einem Mitglied gegen Teile der eigenen Anhängerschaft und die Geschäftsführung ausgeteilt hatte, mehren sich inzwischen auch innerhalb des […]

,

Selbst für seinen Wunsch-Vorstand wird Müller-Römer zur Belastung

Am Mittwochabend haben sich die Alt-Internationalen des 1. FC Köln im Astoria zur Aussprache mit dem Vorstand und der Geschäftsführung der Geißböcke getroffen. Dabei ging es auch – oder vor allem – um einen, der nicht anwesend war und der immer stärker unter Druck gerät: Stefan Müller-Römer. Die jüngst öffentlich gewordene E-Mail-Affäre um den Chef des […]

,

Wirbel um Müller-Römer: Vorstand sieht Gesprächsbedarf

Der 1. FC Köln kämpft um das sportliche und wirtschaftliche Überleben, doch im Hintergrund gehen die politischen Macht- und Grabenkämpfe munter weiter. Einmal mehr im Mittelpunkt des Konflikt ist Stefan Müller-Römer, den nun ein geleakter E-Mail-Austausch mit einem FC-Mitglied in Bedrängnis bringt. Der Vorstand hat sich eingeschaltet und Gesprächsbedarf mit dem Chef des Mitgliederrates angemeldet. […]

, ,

Der lange Schatten der Sprachnachricht von Werner Spinner

Die Suche geht weiter. Dass diese Aussage beim 1. FC Köln vier Wochen nach dem intern angekündigten Abschied von Armin Veh und dem vor zehn Tagen vollzogenen Kahlschlag auf den Positionen des Sportchefs und des Trainers weiter Bestand hat, muss als Kritikpunkt an den FC-Bossen verstanden werden. Sie ist aber auch die Folge einer fatalen […]

,

Müller-Römer: „Dafür trete ich gerne in die zweite Reihe zurück“

Stefan Müller-Römer ist seit Sonntag nicht mehr Vorstandsmitglied beim 1. FC Köln. Der zwischenzeitliche Vertreter von Werner Spinner kehrt in den Mitgliederrat zurück, zunächst aber nur als einfaches Gremiumsmitglied. Wie es jetzt weitergeht, wie der Anwalt die Angriffe gegen seine Person bewertet, erklärte er dem GEISSBLOG.KOELN. Das Interview führten Sonja Eich und Marc L. Merten […]

,

Jugendakademie in China: Müller-Römer legte Veto ein

Für einige Fans des 1. FC Köln sind potentielle Geschäfte des Klubs mit chinesischen Vereinen, Institutionen oder Unternehmen ein Rotes Tuch. Auch für Stefan Müller-Römer, der nun bestätigte, als Vorstandsmitglied sein Veto gegen ein Projekt der Geissböcke in China eingelegt zu haben. Dabei ging es offenbar um eine Jugendakademie in Shenyang. Köln – Es war […]

,

Wie die Schmadtke-Gesänge beim FC zur Politposse werden

Die Fans des 1. FC Köln haben am Samstag in Wolfsburg für eine Politposse in ihrem Klub gesorgt. Auslöser waren die Schmäh-Gesänge gegen Ex-Manager Jörg Schmadtke. Dieser beklagte tags drauf die unterschiedlichen Reaktionen der FC-Verantwortlichen auf die Beleidigungen und zeichnete so – ob bewusst oder unbewusst – die Gräben auf, die drei Wochen vor der […]