Beiträge

,

Keine Kader-Kritik – aber Heldt lotet Transfer-Optionen aus

Nach den ersten zwei Tagen im Amt und zwei Trainingseinheiten mit den Profis des 1. FC Köln hat sich Horst Heldt erst einen kleinen Überblick über die Geissböcke verschafft. Der neue Sportchef wird wohl erst noch im Ernstfall Bundesliga herausarbeiten müssen, ob er den Kader im Winter verstärken muss oder ob der Trainerwechsel als Impuls […]

, ,

Der lange Schatten der Sprachnachricht von Werner Spinner

Die Suche geht weiter. Dass diese Aussage beim 1. FC Köln vier Wochen nach dem intern angekündigten Abschied von Armin Veh und dem vor zehn Tagen vollzogenen Kahlschlag auf den Positionen des Sportchefs und des Trainers weiter Bestand hat, muss als Kritikpunkt an den FC-Bossen verstanden werden. Sie ist aber auch die Folge einer fatalen […]

,

Armin Veh und der FC haben nie zusammengepasst

Dass Achim Beierlorzer nicht mehr Trainer des 1. FC Köln ist, muss man wohl als Konsequenz eines Missverständnisses ansehen. Womöglich aber nicht, weil der 51-Jährige nicht zum FC gepasst hat, sondern weil er Teil eines größeren Missverständnisses war. Denn eigentlich war es die Verbindung zwischen Armin Veh und dem 1. FC Köln, die nie wirklich […]

,

Aehlig kündigt an: „Werden zügig eine Entscheidung treffen“

Frank Aehlig hat beim 1. FC Köln nach der Trennung von Armin Veh vorübergehend die sportliche Leitung übernommen. Der Interims-Sportchef kündigte an, am Samstag Gespräche mit allen Beteiligten im sportlichen Bereich zu führen, um die Trainerfrage zeitnah zu entscheiden. Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten Armin Veh jubelte nicht einmal mehr über […]

,

Training am Samstag abgesagt: So geht es jetzt weiter

Der 1. FC Köln hat das Training der Profis am Samstag abgesagt. Nach der Trennung von Geschäftsführer Armin Veh gab Interims-Sportchef Frank Aehlig am späten Freitagabend bekannt, statt der Einheit nach dem Spiel gegen Hoffenheim mit den FC-Profis und dem Trainerteam das Gespräch suchen zu wollen. Anschließend soll „zügig“ eine Entscheidung in der Trainerfrage fallen und bekannt gegeben […]

,

Unmittelbar nach Spielende: FC trennt sich von Armin Veh

Armin Veh ist nicht mehr Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln. Wie der Klub unmittelbar nach der 1:2-Heimniederlage der Geissböcke gegen 1899 Hoffenheim bekannt gab, haben sich der FC-Vorstand und der Sportchef auf eine sofortige Trennung geeinigt. Zunächst soll Lizenzspielerleiter Frank Aehlig die sportliche Führung übernehmen, ehe ein neuer Geschäftsführer Sport gefunden ist. Köln – […]

,

Heldt-Gerüchte halten an – aber wird es Stoffelshaus?

Der 1. FC Köln intensiviert seine Suche nach einem neuen Geschäftsführer Sport. Im Lichte der kontroversen Diskussion um Trainer Achim Beierlorzer bemüht sich der neue FC-Vorstand nun offenbar um eine schnellere Lösung als zunächst geplant. Der Name Horst Heldt fällt dabei immer wieder, dabei sind andere Varianten wahrscheinlicher. Wird es ein Bekannter von Chefscout Willi […]

, ,

Der Zustand des 1. FC Köln ist das Werk von Veh und Wehrle

Der 1. FC Köln kann sich nicht zu einer Entlassung von Achim Beierlorzer durchringen. Stattdessen toben hinter den Kulissen neuerliche Machtspiele, wie man sie nach dem schmutzigen Wahlkampf-Sommer hatte befürchten müssen. Mittendrin: die beiden FC-Geschäftsführer Armin Veh und Alexander Wehrle. Sie hatten sich vor der Saison alle Freiheiten genommen, den Klub in eine erfolgreiche Bundesliga-Zukunft zu […]

, ,

Vorstand erkauft sich Zeit für „grundlegende Entscheidungen“

Der neue Vorstand des 1. FC Köln steht vor der ersten Bewährungsprobe seiner noch jungen Amtszeit. Die FC-Bosse müssen nicht nur über die Zukunft von Achim Beierlorzer beim FC entscheiden, sondern damit gleichzeitig auch über jene von Sportchef Armin Veh und wohl auch von Lizenzspieler-Leiter Frank Aehlig, damit also über die gesamte sportliche Führung. Kein […]

, ,

Endspiel für Beierlorzer: „Wir unterschätzen die Lage nicht“

Der Vorstand des 1. FC Köln hat sich in einem offenen Brief an die Fans der Geissböcke gewandt und darin Achim Beierlorzer das Vertrauen als Trainer ausgesprochen – allerdings nur noch für das Spiel des FC am Freitagabend gegen 1899 Hoffenheim. Die Situation sei „absolut enttäuschend“ und man arbeite unter Hochdruck an der Nachfolge von […]