,

Zitternd aus der Winterpause und Zoff um Torjäger Müller

Der Streit um Müller droht zu eskalieren

Vor 40 Jahren nahm der 1. FC Köln den weiten Anlauf, um die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu spielen. Die Saison 1977/78 mit dem Double-Gewinn aus Meisterschaft und DFB-Pokal ist für viele FC-Fans unvergessen. Der GEISSBLOG.KOELN lässt die gesamte Spielzeit in einer Serie aufleben.

Köln – Die Feiertage sind vorüber. Es war eine kurze Verschnaufpause. Vor dem ersten Bundesligaspiel des Jahres gegen Werder Bremen geht der 1. FC Köln auf eine Israel-Reise. Doch das 0:0 gegen die israelische Nationalmannschaft ist nicht unbedingt ein Mutmacher. Zudem koketiert Dieter Müller mit einem Wechsel. Es brodelt in der Domstadt.

Wie ein Gerücht das Fass fast zum Überlaufen bringt

Kurz vor der Partie in Bremen kommt es zu einem verbalen Scharmützel zwischen Trainer Hennes Weisweiler und Dieter Müller. Die Ursache der ganzen Aufregung ist das angebliche Interesse von Eintracht Frankfurt an dem Stürmer. Mit 18 Toren steht Müller zwar an der Spitze der Torjägerliste, doch er befindet sich in einer persönlichen Krise. Auch deswegen reagiert Weisweiler gereizt auf die Gerüchte.

„Na und? Dann geht es eben ohne Müller weiter“, antwortet der Trainer in einem Interview auf die Frage, wie sehr ein Abgang des Torjägers die Mannschaft treffen würde. Daraufhin schaltet sich auch Gladbach in den Poker ein. Und Müller? Der will mit Toren auf Weisweilers Kritik reagieren: „Zwei, drei Tore in Bremen wären die beste Medizin.“

Bremen dominiert – Schumacher überragt

Im Weserstadion kommt es zu einem Wiedersehen mit Jürgen Glowacz. Angeführt von dem ehemaligen Kölner zeigt Werder eine gute Leistung. Die Hausherren bestimmen das Spielgeschehen nach Belieben. Mehrfach bewahrt FC-Schlussmann Toni Schumacher seine Mannschaft vor dem Rückstand – bis zur zwölften Minute.

Eine scharfe Flanke von Hartmut Konschal kann der „Tünn“ zwar noch parieren, doch seine Faustabwehr ist zu kurz. Norbert Siegmann steht völlig frei und schiebt zur Führung ein. Der Schiedsrichter aber gibt das Tor nicht. Eine Abseitsposition des Bremers rettet den Effzeh und wird so zum Weckruf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar