Beiträge

,

Terodde gesetzt: Was passiert mit Lichtblick Guirassy?

Nach seinem Last-Minute-Tor für den 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach ist Simon Terodde gegen den Hamburger SV gesetzt. Sturmkollege Sehrou Guirassy dagegen war in der Hinrunde Kölns Lichtblick und wird zunächst wohl erneut nur auf der Bank Platz nehmen. Läuft ihm Terodde den Rang ab? Köln – Stefan Ruthenbeck ist sichtlich angetan von Simon […]

,

Wer soll die Tore machen? Eine Frage des Systems

Mit nur zehn erzielten Treffern stellt der 1. FC Köln die harmloseste Offensivreihe der Bundesliga. Im Sturm kann Stefan Ruthenbeck nun zwischen zahlreichen Optionen und mehreren Systemen wählen. Doch die entscheidende Frage bleibt: Wer soll die Tore machen? Köln – Auch ein halbes Jahr, nachdem Anthony Modeste die Domstadt verlassen hat, klafft eine Lücke, die […]

,

Terodde ist da – und mit ihm fast alle anderen Stürmer

Keinen einzigen Stürmer konnte der 1. FC Köln im Schlussspurt vor Weihnachten aufbieten. Allesamt waren sie verletzt. Nun meldet sich die Angriffsreihe fast vollständig zurück. Mit Simon Terodde steht zudem der neue Mittelstürmer vom VfB Stuttgart bereit. Theoretisch hat Köln sogar sechs Mittelstürmer im Kader. Ob es reicht, um die Harmlos-Offensive der Hinrunde wiederzubeleben?  Köln […]

,

Rückschlag für Leo: Bittencourt muss unters Messer

Während die Profis des 1. FC Köln am Dienstagnachmittag mit dem obligatorischen Laktattest die Rückrundenvorbereitung eingeläutet haben, muss einer weiter auf sein Comeback warten. Leonardo Bittencourt wird am Mittwoch operiert, um seine seit Wochen anhaltenden Adduktorenprobleme zu beheben. Unterdessen überraschte die frühe Rückkehr eines weiteren Profis.  Köln – Der Kader des Effzeh gewinnt zum Neuen […]

,

Guirassy und Osako kaputt: Effzeh hat keine Stürmer mehr

Kann es noch schlimmer kommen? Der 1. FC Köln fährt am Mittwoch ohne Stürmer zum Spiel beim FC Bayern München. Sehrou Guirassy und Yuya Osako haben sich am Dienstag ebenfalls abgemeldet. Damit fallen beim Effzeh am Mittwoch alle Angreifer im Profi-Kader aus. Köln – Stefan Ruthenbeck sprach am Dienstag weise Worte: „Wir fahren nicht als […]

,

Hector am Ball – Meré im Training – Pizarro bleibt draußen

Jonas Hector und Simon Zoller trainieren wieder mit dem Ball. Die beiden Verletzten des 1. FC Köln wollen wie geplant zum Vorbereitungsbeginn auf die Rückrunde Anfang Januar wieder ins Training einsteigen. Jorge Meré könnte schon früher wieder fit sein, Claudio Pizarro dagegen nicht. Köln – Seit dem 14. September, seit seiner Verletzung im Spiel beim […]

,

Nationalspieler vor Rückkehr – Modeste macht Kids glücklich

Nach den letzten Länderspielen am Dienstagabend kehren die vier noch fehlenden Nationalspieler des 1. FC Köln am Donnerstag zurück ins Mannschaftstraining. Unterdessen hat Anthony Modeste im Rahmen des Länderspiels zwischen Deutschland und Frankreich für Schlagzeilen gesorgt.  Köln – Während Joao Queiros bereits am Montag wieder mit seinen Kollegen am Geißbockheim trainiert hatte, waren vier weitere Effzeh-Profis […]

,

Kölner Quartett: So schlagen sich die Nationalspieler

Yuya Osako, Kazuki Nagasawa und Tomoaki Makino spielen als drei Geissböcke im Geiste für die japanische Nationalmannschaft. Gegen Brasilien setzte es eine 1:3-Niederlage. Am Dienstag trifft das Trio mit Vergangenheit (und in Osakos Fall auch Zukunft) beim 1. FC Köln auf Belgien. Köln – Peter Stöger muss noch auf vier Nationalspieler verzichten. Joao Queiros ist […]

,

Entfesselter Osako zeigt wieder sein altes Gesicht

Zwei Tore, eine Vorlage – und das in nur 45 Minuten: Yuya Osako war am Donnerstag unzweifelhaft der Matchwinner und Mann des Tages für den 1. FC Köln gegen BATE Borisov. Der Japaner zeigte nach einigen schwächeren Spielen wieder sein altes Gesicht. Köln – Es war ein gelungener Abend für die Kölner Stürmer, dieses 5:2 […]

,

Die Sturmflaute ist auch eine Frage der Qualität

Es wird immer deutlicher, dass der 1. FC Köln ein gewaltiges Sturmproblem hat. Die Geissböcke treffen das Tor nicht. Das hat beileibe nicht nur mit Pech zu tun, sondern vor allem auch mit mangelnder Qualität. Köln – Peter Stöger wollte es nicht „Verzweiflung“ nennen, dieses Gefühl der Ohnmacht am Spielfeldrand. „Ich verzweifele nicht, weil sie […]