,

Schalke macht die Meisterschaft wieder spannend

Schalke als Angstgegner

Vor 40 Jahren nahm der 1. FC Köln den weiten Anlauf, um die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu spielen. Die Saison 1977/78 mit dem Double-Gewinn aus Meisterschaft und DFB-Pokal ist für viele FC-Fans unvergessen. Der GEISSBLOG.KOELN lässt die gesamte Spielzeit in einer Serie aufleben.

Köln – Durch den Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken hat sich der 1. FC Köln nicht nur für die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel revanchiert – nach der Niederlage gegen Braunschweig und dem hölzernen Pokalerfolg gegen Bremen zeigte sich der Effzeh wieder verbessert. Am 24. Spieltag muss Köln nach Gelsenkirchen. Es geht also gegen den Gegner, über den der FC schon im Hinspiel stolperte.

Spitzenmannschaft und Köln-Schreck

Schalke 04 war stark in die Saison gestartet. Zeitweise waren die Knappen sogar Tabellenführer. Das konnte die Mannschaft zwar nicht halten, doch noch immer befindet sich Schalke im oberen Tabellendrittel und spielt um die UEFA-Cup-Plätze mit. Das Team von Trainer Uli Maslo will der Effzeh unbedingt ärgern und die Meisterschaft wieder spannend machen.

In der ersten Halbzeit entwickelt sich ein munterer Schlagabtausch. Beide Mannschaften spielen auf Sieg, doch die jeweiligen Abwehrreihen stehen sicher. Die beste Chance für den Effzeh hat Dieter Müller, doch der Torjäger wird von Schalkes Vorstopper Rolf Rüssmann im letzten Moment aufgehalten.

Flohe wird abgemeldet

Mit zunehmender Spieldauer wird Schalke besser. Uli Bittcher bewacht FC-Kapitän Heinz Flohe auf Schritt und Tritt und lässt ihn kaum zur Entfaltung kommen. So fehlt es den Domstädtern an Kreativität. Herbert Neumann ackert zwar unermüdlich, doch auch er hat nur wenige zündende Ideen. Schalke hingegen schon.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar