,

Gegen 1860: Wie Müller den Effzeh in München rettete

Köln kommt gegen die Löwen gut ins Spiel

Contents


Vor 40 Jahren nahm der 1. FC Köln den weiten Anlauf, um die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu spielen. Die Saison 1977/78 mit dem Double-Gewinn aus Meisterschaft und DFB-Pokal ist für viele FC-Fans unvergessen. Der GEISSBLOG.KOELN lässt die gesamte Spielzeit in einer Serie aufleben.

Köln – Nach dem deutlichen 5:2-Erfolg gegen den MSV Duisburg hat der 1. FC Köln wieder zwei Punkte Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach. Nun gilt es nachzulegen. Am 30. Spieltag reist der Effzeh nach München und kämpft beim TSV 1860 um weitere Punkte.

Die „Löwen“ stecken im Abstiegskampf

Während die Kölner auf Meisterschaftskurs liegen, kämpfen die Münchner um den Klassenerhalt. Die „Löwen“ müssen Punkten – egal gegen wen. Die Domstädter reisen hingen mit breiter Brust in die bayrische Landeshauptstadt. Vielleicht sind sie sich ihrer Sache sogar zu sicher.

Zunächst sieht aber alles nach einer klaren Angelegenheit für die Kölner aus. Der FC kommt gut in die Partie und schon nach elf Minuten liegt der Favorit mit 1:0 in Führung. Bernd Cullmann ist bei einem Angriff mit nach vorne gegangen. Aus halbrechter Position zieht „Culli“ einfach mal ab – und trifft genau ins Schwarze.

Köln lehnt sich nach der Führung zurück

In der Folge verpassen es die Geissböcke nachzulegen. Pomadig, fast schon überheblich, lassen die Kölner den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Mit der Führung im Rücken spielt der FC zwar weiter dominant, doch es fehlt der Zug zum Tor. Die Spielweise droht sich zu rächen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar