,

Alles verspielt? Frankfurt sorgt für Katerstimmung

Köln drückt, aber kommt nicht durch

Vor 40 Jahren nahm der 1. FC Köln den weiten Anlauf, um die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu spielen. Die Saison 1977/78 mit dem Double-Gewinn aus Meisterschaft und DFB-Pokal ist für viele FC-Fans unvergessen. Der GEISSBLOG.KOELN lässt die gesamte Spielzeit in einer Serie aufleben.

Köln – Der 3:1-Erfolg über 1860 München stellte den 1. FC Köln nur aufgrund des Ergebnisses zufrieden. Mit der Leistung war Trainer Hennes Weisweiler jedoch überhaupt nicht einverstanden. Nun will das Team wieder ein anderes Gesicht zeigen. Am 31. Spieltag ist Eintracht Frankfurt zu Gast. Für den Effzeh wird das Spiel jedoch zum Albtraum.

Eintracht als lösbare Aufgabe

Während der zweiwöchigen Bundesliga-Pause erleidet Roger van Gool bei einem Autounfall schwere Schnittverletzungen im Gesicht. Trotzdem kann der Belgier gegen die Eintracht spielen. Zusammen mit dem zuletzt treffsicheren Dieter Müller soll er für Tore sorgen.

Auf dem Papier ist Frankfurt eine lösbare Aufgabe. Köln ist gut drauf. Die Mannschaft ist seit sechs Spielen ungeschlagen. Die Eintracht hingegen zeigt in der bisherigen Spielzeit wechselhafte Leistungen. Auswärts läuft bei der Mannschaft von Trainer Dettmar Cramer zudem kaum etwas zusammen. Selbstbewusst geht der Effzeh in die Partie.

Der Effzeh kommt nicht durch

Köln gibt sofort den Ton an und ist sichtlich bemüht, den Frankfurter Abwehrriegel zu knacken. Doch gegen die tief stehende Defensive der Gäste fällt dem Effzeh wenig ein. Fast alles läuft über das Zentrum, über Außen geht so gut wie nichts. Zudem fehlt es an Präzision. Dennoch kommen die Geissböcke zu Chancen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar